Optische Industrie ist für 2006 optimistisch

Die deutsche Industrie für optische, medizinische und mechatronische Technologien geht von einer weiteren Steigerung insbesondere der Auslandsumsätze im laufenden Jahr aus.

Das Inlandsgeschäft wird dagegen von den Herstellern nach wie vor eher zurückhaltend bewertet. Insgesamt wird ein Umsatzplus in Höhe von rund 5 Prozent erwartet, womit der Branchenumsatz der fast 3000 Betriebe mit knapp 42 Mrd. Euro einen neuen Rekordwert erreichen würde, so Dr. Michael Kaschke, Vorsitzender von Spectaris, dem deutschen Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien.

Basis für den Erfolg der Unternehmen ist die hohe Innovationskraft der Branche. Mehr als 9 Prozent ihres Umsatzes investieren die Firmen durchschnittlich in den Bereich Forschung & Entwicklung, und über 16 Prozent der Beschäftigten sind dort tätig. Es überrascht daher nicht, dass der Umsatzanteil innovativer Produkte (jünger als 5 Jahre) bei über 50 Prozent, in Teilbereichen sogar deutlich darüber liegt.

Während beim Auslandsumsatz von einem Zuwachs um mindestens 8 Prozent auf rund 25 Mrd. Euro ausgegangen wird, lautet die mehrheitliche Prognose für das Inlandsgeschäft Stagnation.