Opamp spart 90 Prozent Leistung

Texas Instruments (TI) stellt mit dem OPA2889 einen spannungsrückgekoppelten Verstärker mit 250 V/µs Flankensteilheit vor, der nach Herstellerangaben über 90 Prozent weniger Leistung verbraucht als vergleichbare Verstärker mit ähnlich kurzer Anstiegszeit.

Den maximalen Ruhestrom (je Kanal) gibt TI mit 0,46 mA an. Eine interne Stromsparschaltung senkt diesen Wert weiter auf nur noch 0,018 mA ab, wenn der Baustein außer Betrieb ist.

Die hohe Bandbreite von 115 MHz und kurze Anstiegszeit eröffnen in Verbindung mit dem geringen Ruhestrom eine Vielfalt von Anwendungen in der Instrumentierung, Filtertechnik und Pufferung von Analog-Digitalwandlern. Der Verstärker kommt mit einer einzelnen Spannungsversorgung zwischen +2,6 V und +12 V aus, lässt sich aber auch an einer doppelten Versorgung von ±1,3 V bis ±6 V betreiben. Der Ausgangsspannungshub bis 8 Vpp und der Ausgangsstrom von ± 40 µA ermöglichen eine geringe Ausgangsverzerrung (für eine Verstärkungsbandbreite von 1 MHz gibt TI -75 dBc für die zweite und -80 dBc für die Dritte Harmonische an).

Der Baustein is ab sofort lieferbar und steckt wahlweise in einem SOIC-8- oder MSOP-10-Gehäuse. Evaluierungsmodule sind ab sofort erhältlich. Als Preis für 1000er Abnahme gibt TI 1,35 Dollar an.