NXP: Kein Rückzug aus Crolles 2

NXP Semiconductors dementiert Gerüchte, nach denen sich das Unternehmen aus der Entwicklungspartnerschaft Crolles 2 zurückziehen will.

Wie ein Unternehmenssprecher gegenüber der Wochenzeitung »Markt&Technik« erklärte, läuft der Crolle-2-Vertrag mit STMicroelectronics und Freescale Ende 2007 aus. Wie immer. wenn Verträge auslaufen, werde über das weitere Vorgehen beraten. Doch gelte nach wie vor, was CEO Frans van Houten in einem Interview letzte Woche festgestellt habe: Entwicklungspartnerschaften seien die richtige Strategie, um Kosten und Risiken im R&D-Bereich auf eine erträgliches Maß zu bringen.

Van Houten erklärte ausdrücklich, dass NXP das Investment in R&D – in diesem Jahr rund 1 Mrd. Euro – kontinuierlich erhöhen wolle. Das Geld fließt auch in die Entwicklung neuer Prozesstechniken, weil NXP zwar die Asset-Light-Strategie verfolge und den Anteil der in Foundries gefertigten ICs von 20 auf 40 Prozent erhöhen, aber keinesfalls ein fabless Unternehmen werden wolle. Es gebe auch keinen Druck von Seiten der Investoren, das Engagement in Crolles 2 zurückzufahren, um Kosten zu sparen. Insgesamt haben die Crolles-2-Partner rund 1,4 Mrd. Euro in Crolles 2 investiert, jedes Unternehmen hat rund ein Drittel der Kosten übernommen.