Nokia Siemens Networks: Betriebsübergang in Deutschland und Finnland

Nokia Siemens Networks und der schweizerische Test- und Inspektionsdienstleister SGS haben zum 1. Juni 2008 einen Vertrag bezüglich des Betriebsübergangs in Deutschland und Finnland abgeschlossen.

Betroffen sind rund 60 Mitarbeiter am Standort München (Center of Quality Engineering) sowie zehn Mitarbeiter in Espoo/Finnland, die bislang für Nokia Siemens Networks die Testaktivitäten für den Bereich »Research and Technology Platform« durchgeführt haben.

»Der Betriebsübergang ist Teil der Strategie von Nokia Siemens Networks, sich auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren«, so Stephan Scholz, CTO bei Nokia Siemens Networks. »Darüber hinaus beabsichtigen wir, eine langfristige Partnerschaft mit SGS im Bereich Test aufzubauen.« SGS sieht in der Transaktion die Möglichkeit, sein Test-Dienstleistungsnetz in Europa auszuweiten und sich am Markt für den Test von Telekommunikationsgeräten zu positionieren.

SGS wurde 1878 gegründet und beschäftigt über 50.000 Mitarbeiter in rund 1000 Büros weltweit. Sitz des Unternehmens ist Genf/Schweiz.