Niedrige Stromaufnahme im Bereitschaftsbetrieb

Die Fairchild Power Switches (FPS) der e-Serie (FSQ0165, FSQ0265, FSQ0365, FSQ311 und FSQ321) eignen sich für den Einsatz in Netzteilen von 10 W bis 25 W.

Sie enthalten einen avalanche-fähigen Sense-FET und ein spannungsgesteuertes PWM-IC mit diversen Schutzfunktionen – Überspannungsschutz, Überlastschutz, Schutz vor abnormalen Stromspitzen und Abschaltung bei thermischer Überbeanspruchung. Dank eines neuen Steuerungsverfahrens können die Schaltregler in einem engen Frequenzbereich arbeiten und gleichzeitig das von Fairchild entwickelte Valley-Switching beibehalten.

Der Valley-Switching-Betrieb ermöglicht das Einschalten des Leistungs-MOSFET mit einer minimalen Drain-Spannung und bewirkt eine Frequenzmodulation, die im Vergleich zu herkömmlichen, hart schaltenden Wandlern die EMI-Störsignale um bis zu 5 dB senkt. Der Valley-Switching-Betrieb erlaubt diesen Wandlern auch das weiche Schalten, was wiederum den Wirkungsgrad um ca. 1 % erhöht.

Durch den Burstmodus halten sich die ICs der „Green FPS e-Serie“ an die Vorgaben der California Energy Commission (CEC) und des „Code of Conduct on Efficiency of External Power Supplies“ der Europäischen Kommission und der Group for Energy Efficient Appliances (GEEA) zum Standby-Stromverbrauch – im Leerlauf: < 0,2 W und bei einer Last von 0,5 W: < 1 W. Alle Produkte der der „Green FPS e-Serie“ erfüllen oder übertreffen die gültigen Bestimmungen der Standards IPC/JEDEC und J-STD-020C, die mit den Vorschriften der europäischen Gemeinschaft konform sind.