NAND und DRAMs: +13 Prozent im Jahr 2006

Der Markt für NAND-Flash-ICs entwickelt sich gut, allerdings nicht so gut, wie die Analysten von iSuppli vorhergesagt hatten.

Das Marktforschungsinstitut hat seine ursprüngliche Umsatz-Prognose von 16 Mrd. Dollar zurückgenommen und prognostiziert nun rund 13,8 Mrd. Dollar für das Jahr 2006. Das ist ein Umsatzplus von rund 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für die vorsichtigere Einschätzung ist unter anderem der Preisverfall (ASP) schuld, der für dieses Jahr auf rund 55 Prozent geschätzt wird - eine ähnliche Größenordnung wie im Jahr zuvor. Außerdem hat die Verfügbarkeit der NAND-ICs zugenommen. Ende 2005 hatten sich die Einkäufer noch große Reserven ins Lager gelegt und somit das Geschäft künstlich angekurbelt. Im ersten Quartal dieses Jahres hat sich dann - saisonal bedingt - die Nachfrage etwas abgeschwächt.

Gegenläufig entwickelte sich der DRAM-Markt: Zu Beginn des Jahres stiegen die DRAM-Preise, das Geschäft war überraschend stabil. In diesem Jahr, so die Analyste, werde der DRAM-Umsatz um rund 6,2 Prozent zulegen.

Für die zwei größten Speichersparten zusammengenommen - NAND-Flash und DRAMs - prognostiziert iSuppli ein Umsatzplus von 12,9 Prozent.