Motor-Management für Benzinmotoren

Mit Value-Motronic hat Bosch eine kostengünstige und skalierbare Steuergeräte-Plattform für Benzinmotoren mit zwei, drei oder vier Zylindern und Saugrohreinspritzung entwickelt.

Bei der Entwicklung der Value-Motronic lag der Fokus der Bosch-Ingenieure auf geringen Kosten der Bauteile, der Elektronik und der Software-Architektur. Gegenüber Standardsystemen ist der Funktionsumfang bei der Value-Motronic deutlich reduziert und vereinfacht. Dadurch verringern sich der Applikationsaufwand und die damit verbundenen Kosten.

Die Value-Motronic wird unter anderem in China und Indien gefertigt. Die Steuergeräte- Plattform Value-Motronic ist Bestandteil eines Baukastensystems für Benzinmotoren im Niedrigpreis-Segment, das neben dem Motorsteuergerät auch Sensoren und Aktuatoren umfasst. Dazu zählt zum Beispiel die Zündspule ZS-K 2x2 Value, die nur einen kleinen Bauraum benötigt und bei einfachen Vierzylinder-Motoren auch mit der Option »Phasenerkennung« ergänzt werden kann, die die Zuordnung der Zylinder im Steuergerät ermöglicht. Dies macht einen Phasengeber samt Geberrad überflüssig. Zudem lassen sich in ein und demselben Zündspulengehäuse unterschiedliche Zündenergien generieren – eine Voraussetzung für Ottomotoren, die mit unterschiedlichen Kraftstoffen betrieben werden sollen – von Benzin über Ethanol bis hin zu Erdgas.

Ein weiteres Beispiel ist das Sensor-Modul DKG-PPTS. Hier sind die Sensoren für die Drosselklappen-Position, für den Saugrohrdruck sowie für die Ansauglufttemperatur in einem gemeinsamen Gehäuse zusammengefasst. Dies führt zu zusätzlichen Einsparungen bei Verkabelung und Montage. Der Injektor EV1-4-2 lässt sich für einfache Motoren in Regionen mit noch geringen Abgasgrenzwerten nutzen. Hierbei bedient jeweils ein Einspritzventil zwei benachbarte Zylinder.