Übertragungstechnik Wie Sie beim Champions-League-Finale als Erster jubeln

FC Bayern gegen Borussia Dortmund
FC Bayern gegen Borussia Dortmund

Sie sitzen gemütlich mit den Jungs auf dem Sofa und wollen das deutsche Finale in London genießen. Plötzlich schreit der Nachbar laut »Tooor«, noch bevor Sie sehen, dass der Ball im Netz landet. Sein Livebild war eher. Wir zeigen, wie Sie das vermeiden und als Erster jubeln.

London. Wembley. Bayern gegen Dortmund. Elfmeterschießen. Schweinsteiger legt sich den Ball zurecht und… Ihr Nachbar bricht in Jubel aus und trommelt lautstark gegen die Wände. Erst zehn Sekunden später jagt Schweini die Kugel in die Maschen. Die Überraschung bleibt aus.

Wenn andere die schnellere Fernsehübertragung haben, kann selbst die hochklassigste Partie zum Langweiler werden. Damit Ihnen das am Samstag beim Jahrhundertfinale im Mutterland des Fußballs nicht so geht, haben wir analysiert, welche TV-Technik die schnellste ist.

Bilder: 9

Der beste Empfang fürs Finale

TV-Techniken im Test: Der beste Empfang fürs Finale

Live ist nicht gleich Live

Um als »Liveübertragung« zu gelten, darf ein Fernsehprogramm bis zu 100 Sekunden Verzögerung aufweisen. In einem Fußballspiel eine halbe Ewigkeit, denkt man an das diesjährige Viertelfinale von Borussia Dortmund gegen Malaga. In nur 69 Sekunden haben Reus und Santana das Spiel auf den Kopf gestellt und den Halbfinaleinzug der Schwarz-Gelben perfekt gemacht.

Natürlich braucht das Sendesignal immer eine kurze Zeit, bis das Bild auf dem Fernseher erscheint. Doch die Verzögerung variiert je nach Empfangsart und ist auch von der Bildqualität abhängig. Wie sollte man also das Champions League-Finale schauen, um in der ersten Reihe zu sitzen? In der Bildergalerie erfahren Sie, auf welches TV-Signal sie am 25. Mai setzen sollten.