Blowing-Sand-Tests Wie die Wüste nach Berlin kommt

TechnoLab in Berlin bietet jetzt auch Blowing-Sand-Tests. In den Prüfständen werden einzelne Bauteile bis hin zu ganzen Baugruppen und fertigen Geräten bei bis zu +90 °C getestet – beispielsweise Baugruppen, die in Wüstengebieten zum Einsatz kommen können, aber auch Solarmodule und Windkraftanlagen.

Umweltsimulationen sollen helfen, dass Teile unter Extrembedingungen nicht schlapp machen. So hat das Prüf- und Testlabor TechnoLab jetzt ihr Portfolio für Materialtests unter Sandeinwirkung bei einem Kammervolumen bis 15 500 l, Windgeschwindigkeiten von 18 m/s bis 50 m/s und Temperaturen von +20 °C bis zu +90 °C erweitert. Dies entspricht höchsten Qualitätsstandards, die derzeit von europäischen Test- und Prüflaboren angeboten werden.

Mit den erweiterten Sand- und Staub-Prüfverfahren simuliert das Unternehmen die Wirkung auf Objekte bei einer Umgebungstemperatur bis zu +90 °C, um die Resistenz eines Bauteils gegen folgende Ausfallerscheinungen zu prüfen:

  • Eindringen des Sandes in Gehäuse oder Kapselungen,
  • Änderung von elektrischen Eigenschaften (fehlerhafte Kontaktgabe; Änderung des Übergangswiderstands; Änderung der Kriechstromfestigkeit),
  • Fressen oder Beweglichkeitseinschränkung von mechanischen Teilen (Lagern, Achsen, Wellen usw.),
  • Verschleiß der Oberfläche (Abrasion),
  • Verschmutzung optischer Oberflächen,
  • Verunreinigung von Schmiermitteln und
  • Verstopfen von Lüftungsöffnungen, Reduzierstücken, Rohren, Filtern und Öffnungen.

Das Prüflabor hat dafür zahlreiche Parameter hinsichtlich Sandbeschaffenheit, Temperatur, Partikelverteilung, Korngröße, Windgeschwindigkeit, relative Feuchte, Salzgehalt und sonstige Einflüsse für 16 repräsentative Beispielregionen zusammengetragen, um realistische Ergebnisse für das Verhalten eines Prüfgegenstandes in spezifischen Regionen liefern zu können. TechnoLab nutzt dazu Daten und Materialien unter anderem aus den Wüsten Sahara in Nordafrika, Gobi in Asien, Strzelecki in Australien und Rub’al Khali in Saudi-Arabien.

Steht kein adäquates Prüfmedium für den geplanten Einsatzort zur Verfügung oder besitzt man keine genauen Kenntnisse über die klimatischen und geografischen Besonderheiten am geplanten Installationszielort, kann auch mit dem Standardmedium Quarz (SiO2 mit mindestens 95 Gewichtsprozenten) getestet werden. Die Blowing-Sand-Tests von TechnoLab simulieren den Einsatz unter spezifischen Extrembedingungen, sind aber ebenso relevant für Gebiete mit einer charakteristisch beladenen Sandluft wie etwa Küsten- und Inselregionen oder große landwirtschaftliche Flächen. In allen Einsatzgebieten, wo mit relevanten Mengen von Sand oder Staub in den Winden zu rechnen ist, empfiehlt sich die vorgeschlagene Produktqualifikation mit anschließender Zertifizierung.