Viscom verzeichnet Umsatzrückgang in Q1/2007

Die Viscom AG, Hersteller automatischer Inspektionssysteme für die Elektronikfertigung, erwirtschaftete im ersten Quartal 2007 einen Umsatz von 10,716 Mio. Euro. Das entspricht einem Umsatzrückgang von 18 Prozent im Vergleich zu Q1/2006.

Einen Grund für diese Entwicklung sieht das Unternehmen in der Kaufzurückhaltung einiger Kunden wegen Viscoms Ankündigung eines neuen Inspektionssystems, das im zweiten Halbjahr 2007 vorgestellt wird. Der Verlust (negatives EBIT) betrug 108.000 Euro in Q1/2007; ihm gegenüber steht ein Gewinn von 2,864 Mio. EUR im gleichen Quartal des Vorjahres. Bedingt sei das schwache Ergebnis durch den niedrigen Umsatz und durch zahlreiche Investitionen der Viscom-Gruppe in Technik und Personal sowie in die globale Ausrichtung des Unternehmens.

Viscom erwartet positive Effekte aus den Investitionsvorhaben im zweiten Halbjahr 2007 und geht deshalb weiterhin davon aus, für das Gesamtjahr 2007 eine EBIT-Marge in Höhe von 15 bis 17 Prozent zu erzielen. Der Konzernumsatz soll im gleichen Zeitraum 57 bis 60 Mio. EUR erreichen.