»Testsysteme müssen auf neue Standards erweiterbar sein«

Die drahtlose Kommunikation erlebt derzeit einen raschen Übergang von der bislang hauptsächlich genutzten Übertragung von Sprache hin zur überwiegenden Übertragung von Daten sowie zu neuen Modulationsschemata innerhalb von WiFi, WiMAX, 3G und LTE. Dadurch ergeben sich auch neue Anforderungen für RF-Testsysteme.

Die kommerziellen Funktechnologien haben mittlerweile einen Wendepunkt erreicht: Die Anforderungen des Marktes an die drahtlose Kommunikation nehmen rasch zu, wobei gleichzeitig ein Umstieg auf Daten-intensive Anwendungen stattfindet, wie die Übertragung von Text, das Surfen im Internet und Videoanwendungen.

»Die Kunden erwarten immer höhere Bandbreiten, und die Service Provider wollen immer hochwertigere Dienste über die Telefonie hinaus verkaufen«, erklärt Mark Elo, Marketing Director bei Keithley Instruments. »Um diese neuen Kundenanforderungen zu unterstützen, müssen die der Sprachund Datenübertragung zugrunde liegenden Technologien weiterentwickelt werden.

Die Anwendungen erfordern höhere Übertragungsgeschwindigkeiten, was neuer Ansätze zur Verwendung des beschränkten Frequenzspektrums bedarf.« Mittlerweile kommen Modulationsverfahren und digitale Kodierverfahren mit größerer spektraler Effizienz zum Einsatz, wobei auch die Signalbandbreiten von 200 kHz zu Beginn der 90er-Jahre auf heute 40 MHz angestiegen sind.