Teradyne übernimmt Eagle Test Systems

Für 250 Mio. US-Dollar übernimmt der amerikanische IC-und SoC-Testerhersteller Teradyne seinen auf Testsysteme für analoge, Mixed-Signal- und HF-Chipsätze spezialisierten Konkurrenten Eagle Test Systems.

Das Übernahme-Karussell im Halbleiter-Tester-Markt dreht sich weiter: Nachdem es in den letzten zwölf Monaten schon zu vier Übernahmen bzw. Zusammenschlüssen von ATE-Anbietern (Automated Test Equipment) gekommen war, hat Teradyne nun erneut zugegriffen und einen Wettbewerber gekauft.

Bereits Anfang dieses Jahres hatte Teradyne den Chiptester-Hersteller Nextest Systems übernommen. »Wir suchen schon seit ein bis zwei Jahren nach Möglichkeiten, über unser traditionelles Business hinaus zu wachsen«, erklärt Tom Newman, Vice President, Corporate Relations bei Teradyne, die Beweggründe für die Übernahme. »Eagle hat in seinem speziellen Segment einen hohen Marktanteil – einen viel höheren als wir. Daher rührt unser Interesse an dieser Übernahme.«

Nach Ansicht von Experten liegt der Hauptgrund für die verstärkte Konsolidierung im Schrumpfen des ATE-Markts: Laut Angaben der Marktforschungsgesellschaft Gartner ist der weltweite Halbleiter-ATE-Markt im Jahr 2007 um fast 14 Prozent von etwa 4,1 auf knapp 3,6 Mrd. US-Dollar geschrumpft. Dabei haben alle Key Player Federn gelassen, jedoch erzielte der Marktführer Advantest laut Gartner einen Umsatz von rund 1,36 Millarden US-Dollar – und damit knapp doppelt so viel wie der zweitplatzierte Teradyne. Dahinter folgen Verigy, Yokogawa und LTX.

»Gerade für kleinere Firmen im Testerbereich ist es wegen der hohen Kosten für R&D und den weltweiten Kundensupport schwierig, unabhängig zu bleiben«, kommentiert Newman. Wie stark sich der Markt konsolidieren wird und wie viele Anbieter letztendlich übrig bleiben, ist abzuwarten. Wie der amerikanischen Fachpresse zu entnehmen war, gibt es bereits Gerüchte, nach denen Yokogawa seinen ATE-Bereich ebenfalls zum Verkauf anbieten möchte. Das Unternehmen dementierte dies jedoch umgehend.