Ströme bis 4000 A präzise messen

Der Stromsensor ITL 4000 S von LEM und ist in der Lage, einen Strom von bis zu 4000 A in einem Leiter von bis zu 268 mm Durchmesser zu messen, wobei es sich um Wechsel-, Gleich- und gepulste Ströme handeln kann.

Weitere Eigenschaften des Stromsensors sind Spitzenwertmessungen bis zum Dreifachen des Nennwerts, sowie eine Bandbreite bis zu 50 kHz.

Durch die Fluxgate-Technologie mit geschlossener Regelschleife sind genaue Messungen mit einem Fehler von 0,1 Prozent über einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +70 °C möglich. Dieses hohe Maß an Genauigkeit ermöglicht bei großen Wechselströmen die präzise Messung kleiner Gleichstrom-Anteile, was etwa beim Transformatorschutz sehr vorteilhaft ist.

So kann man zum Beispiel einen 10-A-Gleichstrom über einem 4000-A-Wechselstrom (effektiv) mit einer Unsicherheit von nur 1 A in einem Betriebstemperatur-Bereich von -25 bis +50 °C überwachen. Die verwendete Technologie bietet auch, so der Hersteller, sehr gute Leistung in Bezug auf Offset- und thermisches Driftverhalten.

Versorgt wird der Sensor mit 24 V, er liefert den Messwert als analoge Spannung und lässt sich in allen industriellen Anwendungsgebieten entsprechend der Industrienorm EN 50178 einsetzen.