Spektrumanalyse: "Live" sehen ist besser

Um die Leistung eines Labor-Spektrumanalysators auch in einem handlichen Kompaktformat zu bieten, hat Tektronix einen neuen Portabel-Spektrumanalysator entwickelt.

Damit man z.B. HF-Probleme bei Digital-Wireless-Standards wie WiFi, WiMAX, UWB oder UMTS lösen kann, sind nun die Spektrum-Analysatoren der Serie SA2600 auf dem Markt. Sie wollen die Möglichkeiten der schnellen Signaldarstellung, wie sie mit der Tektronix-eigenen DPX-Technik schon in Oszilloskopen angeboten wird, auch im Handheld-Spektrumanalyse-Bereich nutzbar und somit Spektren "live" in Echtzeit sichtbar machen.

Die Geräte bieten einen Frequenzbereich von 10 kHz bis 6,2 GHz, 20 MHz Bandbreite und -153 dBm DANL (Displayed Average Noise Level) und können noch transiente Signale von minimal 500 Mikrosekunden mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit sichtbar machen (der bereits vor einigen Monaten vorgestellte, gleich aussehende H600 erfasst gar noch Ereignisse bis herunter zu 125 Mikrosekunden). Der Preis für den SA2600 liegt bei 19000 Euro (H600: 32300 Euro).