Sparmaßnahmen und Stellenabbau bei Süss Microtec

Auch die Süss Microtec AG spürt die Auswirkungen des widrigen wirtschaftlichen Umfelds. Zwar konnte das Unternehmen nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 den Umsatz um etwa 6 Prozent auf 104,3 Mio. Euro steigern, jedoch lag der Auftragseingang im dritten Quartal mit 24,8 Mio. Euro unter den erwarteten 30 Millionen.

Aufgrund von Sonderabschreibungen in Höhe von rund 18,3 Mio. Euro liegt das EBIT bei -16,3 Mio. Euro. Das Netto-Ergebnis nach neun Monaten beträgt -14,6 Mio. Euro, nach +0,2 Mio. in der Vorjahresperiode.


Das Unternehmen hat bereits kostensenkende Maßnahmen eingeleitet, unter anderem einen Einstellungsstopp, eine generelle Einschränkung der Reisetätigkeit, restriktive Budgetierung von Ausgaben für externe Dienstleister sowie eine Neu-Analyse und -genehmigung aller Investitionsprojekte. Nicht zuletzt verzichten Management und Teile der Belegschaft auf Urlaub. In den vergangenen Wochen ist die Mitarbeiterzahl im Konzern von 732 (30.6.2008) auf 705 zum 30.9. 2008 reduziert worden. Bis zum Jahresende soll sie weiter auf 690 sinken. Erfolg versprechend hat sich der Anfang August begonnene Abverkauf von Demogeräten angelassen – bislang sind bereits Aufträge für rund 3 Mio. Euro eingegangen, die größtenteils in 2009 umsatzwirksam werden.


Aufgrund des guten Auftragsbestands erwartet das Unternehmen im vierten Quartal 2008 einen deutlich verbesserten Umsatz gegenüber den Vorquartalen. Für das Gesamtjahr 2008 geht Süss MicroTec von einem Umsatz zwischen 142 und 145 Mio. Euro und einem positiven EBIT vor Sonderabschreibungen zwischen 5 bis 6 Mio. Euro aus. Inklusive der getätigten Sonderabschreibungen wird das EBIT 2008 voraussichtlich bei -12,3 bis -13,3 Mio. € liegen.