Serial Data Analyzer mit Großbildschirm

Mit vier neuen seriellen Datenanalysatoren kombiniert LeCroy eine Messlösung für schnelle serielle Busse mit tiefgehenden Analysemöglichkeiten für langsamere Signale.

Auf den vor wenigen Wochen vorgestellten Oszilloskopen der »WavePro7Zi«-Serie basieren die Serial Data Analyzer »SDA 7Zi« von LeCroy. Die SDAs mit Bandbreiten von 2,5, 3,5, 4 und 6 GHz sind standardmäßig mit 20 MByte Speicher ausgestattet (optional bis zu 256 MByte), um zum Beispiel mehr Unit-Intervalle in einem Augendiagramm zu erfassen.

Zur Analyse serieller High-Speed-Busse verfügen die Geräte über einen seriellen Hardwaretrigger von 80 Bit Länge. Die 2,5- und 3,5-GHz-Modelle können damit Signale bis 1,25 Gbit Datenrate triggern, die 4- und 6-GHz-Varianten triggern Datenraten bis maximal 3,125 Gbit. Alle Modelle verfügen über Ausgänge für den zurückgewonnenen Takt sowie über die entsprechenden Daten, um diese mit Hilfe anderer Messgeräte weiterzuverarbeiten.


Standardmäßig integriert ist eine »Cable-DeEmbed«-Funktion, die die Auswirkungen angeschlossener Kabel eliminiert sowie die »IsoBER«-Funktion – sie zeichnet Linien mit konstanter Bitfehlerrate direkt in das Augendiagramm. Der Entwickler kann damit direkt im Augendiagramm die Empfängerabtastmarge erkennen und die Korrelation der Abtastmarge mit der Bitfehlerrate ablesen.


Dank der standardmäßig eingebauten 1-MOhm-Eingänge eignen sich die Geräte auch für die Analyse langsamer serieller Daten. LeCroy bietet hier optionale Trigger, Dekodier- und Suchfunktionen für die am weitesten verbreiteten Busse an, wie I2C, UART, RS232, SPI sowie aus der Automobiltechnik LIN, CAN und FlexRay. Umfangreiche Triggermöglichkeiten, die patentierte farbliche Überlagerung der Dekodierung sowie ausgefeilte Suchfunktionen ermöglichen die schnelle exakte Auswertung der Busse. Für FlexRay gibt es darüber hinaus eine interne Analyseoption für die physikalische Ebene inklusive der speziellen Augendiagramme. Dies ist auch für MOST-Signale erhältlich.


Last but not least verfügen die Serial Data Analyzer standardmäßig über den L-Bus zum Anschluss eines Mixed-Signal-Modules mit 18 oder 36 digitalen Kanälen für die Analyse paralleler Busse. Der Einsatz komplizierter Logikanalysatoren erübrigt sich somit meist, da die Mixed-Signal-Funktion komplett ins Oszilloskop integriert ist. Neben der Erfassung digitaler Signale eignen sich die digitalen Eingänge auch für langsame Signale, so dass die analogen Kanäle für schnelle Anwendungen genutzt werden können.
Wie auch die WavePro-Zi-Oszilloskope bieten die SDAs ein 15,3 Zoll großes hochauflösendes Aktiv-Matrix-Touchscreen-Display im 16:9-Format. Optional kann der Anwender ein zweites identisches Display auf dem Gerät befestigen, um die Signaldarstellung zu optimieren.