Schneller Echtzeit-Test für Prüflinge mit hohem pneumatischen oder hydraulischen Druck

Die Elektronikfertigungs- und Messtechnikspezialisten von IPTE haben ein Testsystem speziell für Prüflinge vorgestellt, die mit hohen Drücken in Echtzeit geprüft werden müssen.

Das Augenmerk bei der Entwicklung lag besonders auf Faktoren wie hoher Druck, Unterdruck, stabile Druckverhältnisse beim Test, absolute Dichtheit des Systems, autarke, schnelle Messzyklen und kurze Taktzeiten.


Dabei herausgekommen ist ein Prüfsystem, das in einer Produktionszelle der AFP-Linie von IPTE/Prodel adaptiert ist. Es misst und überwacht bis zu 32 Prüfkanäle gleichzeitig und arbeitet die Tests mit einer Reaktionszeit von nur 10 ms in Echtzeit ab. Dank des autark arbeitenden Controllers reagiert das System sehr schnell auf geänderte Druckverhältnisse: Druckunterschiede am Prüfling erfasst es mit einer Toleranz von nur 1 mBar. Der Betriebsdruck (max. 10 Bar) lässt sich in Schritten von 10 mBar bei einer Toleranz von 2 mBar über einen elektronischen Druckregler vorwählen. Zudem ermöglicht das System Unterdruck bis zu -1 Bar.


Eine erste Kundenapplikation ist der Test von ABS-Modulen unter Fahrzeugbedingungen im Einsatz. Dabei prüft das System zum einen die Reaktion auf Druckänderungen und die Dichtheit des Produkts während aller Betriebszustände, zum anderen testet es das komplette ABS-Programm in Simulationen und führt eine Leckageprüfung des Elektronikteils durch.

Generell eignet sich das IPTE-System für eine Vielzahl zeitkritischer Parameter- und Prüfzyklus-Messungen, zum Test zeitkritischer elektronischer Baugruppen sowie für Prüflinge, die mit verschiedensten Flüssigkeiten, wie etwa Wasser oder Öl, geprüft werden müssen.