Schnelle Digitalisierung mit kurzer PCI-Steckkarte

Agilent bringt im Rahmen seiner Produktlinie Acqiris unter der Bezeichnung DP 1400 eine Hochgeschwindigkeits-Digitizer-Karte im kurzen Standard-PCI-Format auf den Markt.

Die Besonderheit der neuen Karte ist die Betriebsart SMAR (Simultaneous Multi-buffer Acquisition and Readout), bei der sich der Speicher auf der Karte in mehrere separate Pufferspeicher aufteilen lässt. Damit lassen sich dann etwa auf einem Kanal Daten empfangen, während ein anderer Pufferspeicher über den 32-bit-/64-MHz-PCI-Bus ausgelesen werden kann.

Liegt die Datenrate des zu erfassenden Signals unterhalb der Datenübertragungsrate des PCI-Bus, dann können in dieser als Option erhältlichen Betriebsart kontinuierlich Daten ohne Datenverlust empfangen werden.

Die zweikanalige 8-bit-Digitizer-Platine DP 1400 ist mit einem so genannten Mezzazine-Board ausgestattet, auf dem die Schaltkreise für Signalaufbereitung und A/D-Umsetzung aufgebaut wurden. Beide Eingänge sind gegen Überspannung geschützt, die Eingangsimpedanz beträgt jeweils 50 Ω. Jeder Kanal kann Daten mit 1 GS/s erfassen, im einkanaligen Modus lassen sich die Eingänge zusammenschalten, dann verdoppelt sich die Datenerfassungsrate. Werden mehr als zwei Datenfassungskanäle benötigt, kann die Digitizer-Platine mit dem Auto-Synchronisationsbus (ASBus2) synchronisieren. Über diesen von Agilent entwickelten Bus können mehrere Digitizer miteinander verbunden werden; über den Bus werden die Takt- und Trigger-Signale aller Digitizer im System verteilt.

Software-Treiber für Windows, Linux, LabViewRT und VxWorks sowie für MatLab C++, VisualBasic, LabView und LabWindows erlauben die einfache Integration der Digitizer-Platine in bestehende Messsysteme.