Preisrutsch bei High-speed-PXI

Neue PXI-Express-Chassis und -Controller sind nun auch für kostensensible automatisierte Mess- und Prüfapplikationen verfügbar.

Von National Instruments neu vorgestellt wurden die Embedded-Controller NI PXIe-8102/01 und das Chassis NI PXIe-1073.

Das Chassis 1073, das einen Remote-Controller enthält, senkt, so der Hersteller, den Einstiegspreis für PXI-Express-Systeme im Vergleich zu bisherigen Systemen auf Basis von PXI Express mit ähnlichen Fähigkeiten um 42 Prozent. Es verfügt über fünf PXI-Express-Hybridsteckplätze, die sowohl mit PXI- als auch mit PXI-Express-Modulen bestückt werden können.

Das Chassis beitet eine Gesamt-System-Übertragungsrate von 250 MByte/s und enthält einen integrierten MXI-Express-Controller sowie eine Host-Controller-Steckkarte für PXI Express und ein passendes Kabel. Darüber hinaus sind Timing- und Synchronisationsanschlüsse in seine Backplane integriert.

Der Embedded-Controller NI PXIe-8102/01 ist dann sinnvoll, wenn man PC und Chassis in einem unabhängigen System verbinden möchte. Kernelemente der Controller sind entweder (beim Typ 8102) ein Dual-Core-Prozessor Intel-Celeron T3100 mit 1,9 GHz bzw. beim Typ 8101 ein Single-Core-Intel-Celeron 575 mit 2,0 GHz Taktfrequenz.

Werden diese Controller in ein PXI-Express-Chassis integriert, bietet sich Anwendern eine praxisgerechte Plattform, die bis zu 1 GByte/s Gesamt-System-Übertragungsrate sowie bis zu 250 MByte/s Übertragungsrate pro Steckplatz parat hält. Aufgrund der Kombination der hohen Bandbreiten mit modernen Prozessoren zu einem niedrigeren Einstiegspreis eignen sich die Controller letztlich besonders für kostenorientierte Mess-, Prüf-, Steuer- und Regelanwendungen.