Parametric Measurement Unit: Mehr Kanäle, weniger Platz

Mit der weltweit ersten Vierkanal-Parametric-Measurement-Unit (PMU) im 12 x 12 mm großen TQFP von Analog Devices können die Anwender genaue Spannungen erzeugen, Ströme präzise messen und die Entwicklungszeit für ATE- und Messtechnikgeräte verkürzen.

Alle vier unabhängigen Kanäle des neuen ICs enthalten einen integrierten Sense-Widerstand für die Strombereiche 5 µA, 20 µA, 200 µA und 2 mA. Darüber hinaus steht auf jedem Kanal ein Bereich zur Verfügung, mit dem Entwickler mit Hilfe eines externen Sense-Widerstands bis zu 64 mA erzeugen können. Höhere Ströme sind mit einem externen Pufferverstärker möglich. Die neue Vierkanal-PMU bietet einen Spannungsbereich von 22,5 V, der sich skalieren und im Offset einstellen lässt. Somit wird eine hohe Flexibilität bei der Entwicklung erzielt. Zur Einstellung von Kraft-, Klemm- und Komparatorpegel enthält die Vierkanal-PMU zwanzig integrierte 16-Bit-D/A-Wandler.

Aufgrund seiner hohen Kanaldichte, seiner kompakten Abmessungen, seines Ausgangsbereichs von 22,5 V und seiner hohen Genauigkeit eignet sich der AD5522 für Memory-Tester, SoC-Tester, Spannungs/Stromquellen sowie für analoge Messgeräte mit hochgenauen Source- und Messschaltkreisen.

Der AD5522 steht derzeit im TQFP mit 80 Pins in Mustern zur Verfügung, Stückzahlen liefert ADI ab April 2007. Eine PMU ohne LVDS-Schnittstelle und externem Strombereich bietet ADI unter der Bezeichnung AD5523 an. Das IC steckt in einem 64-poligen LFCSP mit den Abmessungen 9 x 9 mm. Bei Abnahme von 1000 Stück kostet der AD5522 39 Dollar, der AD5523 31 Dollar. Für den AD5522 steht ein Evaluation-Board zur Verfügung.