Optimale Anpassung der Signale

Die CRANKANGLE-CPU von Dewetron hilft, Signale für die Messaufgabe optimal anzupassen.

Um winkelbasierend an Fahrzeugmotoren messen zu können, müssen entsprechend hoch auflösende Winkelgeber (Encoder) an die Kurbelwelle angebaut werden. Ist dies am Prüfstand noch relativ einfach, gestaltet sich die Montage in Fahrzeugen aufgrund der dort sehr beengten Platzverhältnisse oft als schwierig und aufwendig. Es bietet sich an, den Sensor des Kurbelwellen-Geberrades direkt im Motor zu verwenden. Weit verbreitet ist z.B. der 60-2-Zahnkranz. Nachteilig sind dabei die sehr grobe Auflösung von 6 ° KW (Kurbelwellenwinkel) und die zum Detektieren des OT (Oberer Totpunkt) fehlenden zwei Zähne.

Je nach Motortyp sind oft unterschiedlichste Geberräder verbaut, z.B. 60-2-2-, 24-1-, 36-3-Zähne, aber auch manchmal ein Zusatzahn am OT. Die Herausforderung ist nun, aus dieser Variantenvielfalt ein Taktsignal für die nachgeschaltete Messtechnik zu generieren. Die CRANKANGLE-CPU von Dewetron hilft, diese Signale für die Messaufgabe optimal anzupassen und die Auflösung deutlich zu verbessern. Die Einstellung erfolgt frei programmierbar über eine RS-232-/RS-485-Schnittstelle.

Es stehen galvanisch getrennte Eingänge für Kurbelwinkelsensor oder Encoder zur Verfügung. Bis zu drei Zahnlücken oder ein Zusatzzahn sind programmierbar. Unterschiedlichste Eingangssignale sind möglich (Encoder, Pickup, Hallgeber etc.). Frei programmierbare Signalvervielfacher oder -teiler mit dem Faktor 1 bis 100 sind verfügbar, diverse Signalausgänge erleichtern den Anschluss an weitere Messsysteme.

Dewetron GmbH
Tel. (0 71 53) 33 37