Neues Testzentrum für Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenantriebe

Bei Mooser EMC Technik können Automobilhersteller und Zulieferer zukünftig ihre Komponenten und Systeme gegen elektromagnetische Störungen absichern lassen.

Das Angebot der Mooser EMC Technik und des Schwesterunternehmens Mooser Consulting in Egling bei München reicht von Studien und Lastenheften über die Beratung im Vorfeld bis zu kompletten Dienstleistungen im Bereich der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) sowie der Qualifikation der Produkte. Schwerpunkt ist der Bereich Automotive.

Im Bereich Automotive hat Mooser sein Angebotsspektrum um Dienstleistungen für Hybrid-, Brennstoffzellen- und Elektroantriebe erweitert. An den beiden Standorten stehen auf 3000 Quadratmeter 20 moderne Absorber- und Schirmkabinen, Messplätze und Simulationsanlagen bereit.

Komponenten und Systeme wie die Energieversorgung/Batterie, der Elektroantrieb, der Wechselrichter oder auch ein gesamtes Hybrid-System können beispielsweise unter realen statischen und dynamischen Zuständen an Hochvoltnetzen auf ihre EMV getestet werden. Für dynamische Prüfläufe stehen Batterienachbildungen und ein Elektromotor als Belastungsmaschine mit 100 kW Leistung zur Verfügung, die zusammen mit den Testkomponenten einen kompletten Antrieb darstellt. Damit sind beispielsweise Betriebszustände wie die Rekuperation bei Schiebebetrieb simulierbar.

Ergänzend zu den EMV-Messungen ist das Labor auch in der Lage, alle elektrischen Messungen wie Restwechselspannung, Micro Cuts usw. auch für Hochvoltkomponenten anzubieten. Bei Betriebstemperaturen von -45 bis +185 °C und einem Prüfvolumen von 1 m³.