Neue Testzellen mit hohem Durchsatz für Consumer-SoCs

Eine neue SoC-Testzelle von Advantest ist im Hinblick auf die Tester-Handler-Integration optimiert und bietet hochparallele, leistungsfähige Testsequenzen. Die moderne Handler-Technologie trägt zusätzlich zur Gesamt-Kostenreduzierung bei.

Die neue Testzelle besteht aus einem T2000 LS Mainframe (T2000LSMF) in Verbindung mit dem neuen Test-Handler M4841 sowie zwei neuen Anwendungsmodulen, einem 800MDM und einer 32-kanaligen PMU.

Ein 800 MDM-Modul beherbergt 128 Kanäle (also bis zu 6000 Kanäle pro System), es unterstützt einen hochparallelen Test, der in dieser Kategorie - so der Hersteller - bislang im SoC-Bereich nicht erreicht wurde. Es bietet auch spezielle Hardware-Funktionen für den Test von quellensynchronen Schnittstellen sowie den SCAN-Test, Speichertests und die Multi-Time-Domain-Fähigkeit.

Das PMU32 als analoges Komplement zum 800MDM kann ebenfalls mit hoher Kanaldichte und hoher Leistungsfähigkeit auf einem einzigen Modul aufwarten. Neben konventionellen DC-Messmöglichkeiten erlaubt dieses Modul einen kostengünstigen Test von  ADC/DAC-Bauelementen und anderen gängigen analogen Funktionen in Konsumgüterprodukten. Es deckt einen weiten Spannungsbereich von +0,7V bis +40V ab und erlaubt schnelle DC-Linearitätstests.

Das OPENSTAR-konforme, kompakte und modular aufgebaute T2000 LS Mainframe von Advantest ist ein für die heute mit umfassender Funktionalität ausgestattete SoC-Konsumelektronik optimiertes Testsystem.

Der Handler M4841 schließlich schafft max. 18500 Bauteile je Stunde; er wurde für Komponenten der Konsumelektronik, wie MCUs und DSPs, mit hohem Durchsatz und großen Stückzahlen in unterschiedlichsten Gehäusetechnologien, wie BGA, CSP und QFP, entwickelt. Er kann bis zu 16 Bauteile parallel bearbeiten.
www.advantest.de