Modulare PCI-Messkarte

Die neue PCI-Multifunktionsmesskarte PCI-Base1000 von BMC Messsysteme ist vollständig durch den Anwender konfigurierbar.

Die Multifunktionsmesskarte PCI-Base1000 besteht aus einem Baseboard mit 16 digitalen Ein- und Ausgängen und zahlreichen Ein- und Ausgangsmodulen. Die analogen Ein- und Ausgangsmodule messen mit unterschiedlicher Auflösung und Abtastrate im auswählbaren Messbereich von +/-1 V, +/-2 V, +/-5 V oder +/-10 V. Alle Module sind beliebig miteinander kombinierbar, sodass sich der Kunde angepasst an die jeweilige Anwendung sein individuelles Messsystem zusammenstellen kann.

So kann beispielsweise die PCI-Base1000 zusammen mit zwei 16-Bit-Eingangsmodulen hochfrequente analoge Signale mit einer Abtastrate von bis zu 1 MHz erfassen. Die Messbereichsumschaltung kann dabei kanalweise definiert werden und hat keinen Einfluss auf die Abtastrate.

Für Anwendungen im Bereich Automotive ist beispielsweise ein CAN-Modul verfügbar, das Aufzeichnung mit bis zu 1 MBit Übertragungsrate an zwei galvanisch getrennten Kanälen erlaubt. Die Kanäle können zeitsynchron zu analogen Kanälen erfasst werden. Die Messdaten können außerdem gleichzeitig visualisiert und auf Festplatte gespeichert werden.

Aufgrund der geringen Latenzzeiten bei der Messwerterfassung eignet sich die PCI-BASE1000 zur Einzelwerterfassung. Darüber hinaus ist die PCI-BASE1000 synchronisierbar: Bei der Installation mehrerer Messkarten können diese zeitlich aufeinander abgestimmt werden.

Die gesamte Software zur Installation und Programmierung der PCI-Messkarte ist im Lieferumfang inbegriffen. Die PCI-Base1000 ist Plug&Play-fähig: Beim Einschalten des PCs wird die Karte sofort erkannt. Zusätzlich zur PC-Messkarte liefert BMC Messsysteme die Software NextView Live! kostenlos mit, mit der Messdaten erfasst und analysiert werden können.