Rechnergestütztes Messen Messtechnik mit dem Tablet

Messen mit dem Tablet

2011 übertrafen die Verkaufszahlen von Smartphones und Tablets die der PCs. Zwar sind PCs noch nicht überflüssig, dennoch ist klar, dass z.B. Tablets die Art und Weise des Zugriffs auf und der Verwendung von Informationen grundlegend verändern - auch in der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik.

Smartphones und Tablets, die an sich für den Verbraucher entwickelt wurden, sind von ganz unterschiedlichen Industrien angenommen worden, beispielsweise im Gesundheitswesen zum dezentralen Zugriff auf Patientendaten und in der Ausbildung und Lehre als interaktive Lehrbücher.

Auf ähnliche Weise revolutionieren mobile Technologien die Datenerfassung. Ingenieure und Wissenschaftler führen Messungen jetzt an einer größeren Anzahl von Orten durch, indem sie Mobilkommunikations- geräte mit Datenerfassungs-Hardware kombinieren und so besonders transportable und miteinander verbundene Messsysteme schaffen.

Zusätzlich bieten Mobilkommunikationsgeräte heutzutage ansprechende Benutzeroberflächen auch zur Überwachung von Messsystemen von praktisch jedem Ort der Welt. Sich diese Konzepte zunutze zu machen muss nicht schwer sein. Verschiedene Werkzeuge stehen zur Auswahl, um die Software-Umgebung NI LabVIEW sowie Hardware von National Instruments zusammen mit Mobilkommunikationsgeräten zu nutzen. Der Vater von LabVIEW, Jeff Kodosky, demonstrierte bereits die Programmierung mit dieser Software-Entwicklungsumgebung (Bild 1). Im Folgenden einige Realisierungsmöglichkeiten, um Mess-, Steuerungs- und Regelsysteme um den Zugriff via Mobilkommunikations-Gerät zu erweitern ( Bild 2).

Data Dashboard for LabVIEW

Thin Clients beruhen auf einer Client-Server-Architektur, bei der eine schlanke Thin-Client-Anwendung stark von ihrem Server abhängt, um den Großteil der Rechenarbeiten durchzuführen.Sie werden häufig zusammen mit Mess-, Steuer- und Regelsystemen eingesetzt, damit mehrere Anwender über eine anpassbare Benutzeroberfläche zur dezentralen Überwachung und Verwaltung verfügen können.

Nicht jeder hat das Fachwissen, benutzerspezifische Thin-Client-Anwendungen erstellen zu können. Beim „Data Dashboard for LabVIEW“ handelt es sich um eine Thin-Client-App für das iPad, mit der Anwender eine maßgeschneiderte, portable Ansicht ihrer LabVIEW-Anwendungen ohne Programmierung erstellen können. Der Anwender kann Bedien- und Anzeigeelemente wie Diagramme, Rundinstrumente, LEDs, Schieberegler und Knöpfe mittels Drag and Drop verschieben, welche Werte über LabVIEW-Webdienste oder Netzwerk-Umgebungsvariablen schreiben oder lesen. Er kann das Aussehen über integrierte vorgefertigte Designs anpassen und Dashboards über E-Mail oder die NI Technical Data Cloud austauschen. Neben der Unterstützung für das iPad steht ein Teilbereich der Eigenschaften für andere Geräte zur Verfügung, etwa das iPhone und bestimmte Android-Mobiltelefone und Tablet-PCs.