Mehr Signalintegrität für High-End-Oszilloskope

Tektronix stellt eine »B«-Version seiner High-End-Oszilloskop-Serien DPO/DSA70000 vor. Der Fokus der Weiterentwicklung lag auf einer für serielle Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungen optimierten Signalintegrität und -güte.

Die Oszilloskop-Spezialisten von Tektronix haben ihre Flaggschiff-Serien DPO/DSA70000 erweitert. Nicht in Sachen Bandbreite oder Abtastrate, dafür aber bezüglich der Signalintegrität. So bieten die Digital-Phosphor-Oszilloskope (DPO) und die digitalen seriellen Analysatoren (DSA) der B-Serie immer noch Bandbreiten von bis zu 20 GHz und eine maximale Abtastrate von 50 GSample/s. Darüber hinaus weisen sie jedoch ein sehr niedriges Jitter-Grundrauschen sowie einen flachen Frequenzgang und die nach Herstellerangaben höchste effektive Anzahl von Bits (ENOB) auf.

Das vertikale Rauschverhalten wurde im Vergleich zu früheren Modellen um 1 bis 2 dB für alle vertikalen Einstellungen verbessert. Zusätzlich zum »Pinpoint«-Triggersystem bieten die neuen Modelle lt. Tektronix die schnellste verfügbare Hardware-Bitmustertriggerung für serielle Datenbusse neuen Typs bei Geschwindigkeiten bis zu 5 GBit/s.

Zielapplikationen der neuen Serie sind die aktuellen Datenbusse und Verbindungen mit schnellen Datenraten und hohen Bandbreiten. »Um die Oberwellen von Hochgeschwindigkeitssignalen zu erfassen und dadurch die Genauigkeit und Wiederholbarkeit von Messungen zu gewährleisten, benötigen Anwender entsprechend leistungsfähige Oszilloskope«, erklärt Trevor Smith, Market Development Manager Oscilloscopes, EMEA bei Tektronix. »So ermöglicht etwa das DSA72004B mit 20 GHz Bandbreite Messungen der 5. Oberwelle für Datenraten bis zu 8 GBit/s und der 3. Oberwelle für Datenraten bis zu 12 GBit/s. Diese Leistung erfüllt die Anforderungen bei der Messung von Signalintegrität und Konformität der neuesten, dritten Generation serieller Busarchitekturen.«

Dank des »FastAcq«-Erfassungsmodus’ mit einer Erfassungsrate von über 300.000 Signalen pro Sekunde erlangt der Anwender tiefe Einblicke in das Signalverhalten. Die Geräte ermöglichen die Fehleranalyse von Signalen mit bis zu 12 GBit/s auf vier Leitungsebenen, wodurch sie sich speziell für die Entwicklung und den Test neuer Anwendungen mit seriellen Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungsstandards wie PCI-Express 3, SATA 6 GBit/s, SuperSpeed USB, HDMI, DisplayPort und Ethernet eignen.

Die DSA70000B-Serie bietet eine Echtzeit-Bitmustertriggerung auf Hardwarebasis mit bis zu 5 GBit/s für NRZ-kodierte Daten und serielle 8b/10b-Datenströme. »Diese Hardware-Triggerfähigkeit garantiert, dass bereits das erste Auftreten einer bestimmten Bitsequenz auf einem Datenbus erfasst wird«, betont Smith.

Um den Kunden ein höheres Maß an Investitionssicherheit zu verschaffen, bietet Tektronix über das »SpeedBooster«-Upgrade-Programm die Möglichkeit, ein Modell der »B«-Serien später hinsichtlich der Bandbreite von 4 GHz auf 6, 8, 12,5, 16 oder 20 GHz aufzurüsten.
Die Geräte der »B«-Serie sind ab 45.300 Euro (DPO70404B, 4 GHz) erhältlich.


Trevor Smith, Market Development Manager Oscilloscopes bei Tektronix erklärt die Highlights der neuen B-Version der Oszilloskop-Serien DPO/DSA70000: