Leistung messen ohne Messgerät

Ein Dioden-Messkopf für HF-Leistungsmessungen bis 33 GHz arbeitet auch ohne eigentliches Messgerät - genauer: Er speist seine Daten via USB in einen Computer ein, der dann mit zugehöriger Software die Messergebnisse präsentiert.

Der Messkopf stammt von Rohde & Schwarz, nennt sich NRP-Z31 und erreicht laut Hersteller eine doppelt so hohe Messgenauigkeit (Abweichung 0,119 dB) wie herkömmliche Systeme. Auch die Messgeschwindigkeit soll mit 4 ms um den Faktor 10 höher liegen. Zur Messung modulierter Signale schafft der Messkopf dank seiner Mehrpfad-Technologie über den gesamten Dynamikbereich von 90 dB hohe Präzisionswerte.

Der neue Messkopf lässt sich sowohl eigenständig an einem PC betreiben oder an alle Signalgeneratoren sowie die meisten Signal-, Spektrum- und Netzwerkanalysatoren von Rohde & Schwarz anschließen.

Die Messung erfolgt dabei gleichzeitig auf drei separaten Diodenpfaden, die unterschiedliche Leistungsbereiche abdecken und je nach gemessener Leistung unterschiedlich gewichtet werden. Damit ist eine Messung modulierter Signale unabhängig von ihrer HF-Bandbreite möglich. Die Leistungsbereiche der Pfade sind überlappend angeordnet, um die Linearität in den Übergangsbereichen zu verbessern.

Die verschiedenen Messmodi für Trace-, Time Slot- und Gated-Messungen gestatten eine flexible Signalanalyse. Die Embedding-Funktion schafft zudem die Möglichkeit, den Einfluss von Adaptern oder Dämpfungsgliedern im Sensor zu hinterlegen, so dass diese Werte in die Messung miteinbezogen werden.