Kleinster eigenständiger Näherungsschalter

Mit einem Durchmesser von nur drei Millimetern warten die induktiven Näherungsschalter der Serie 300 von Contrinex mit vollständig integrierter Auswertelektronik auf.

Contrinex hat den Trend zur Miniaturisierung bei steigender Funktionalität aufgegriffen und die induktiven Näherungsschalter der Serie 300 als bündig einbaubare Miniatursensoren in den Baugrößen 3 mm glatt und M4 entwickelt. Sie sind in einem Edelstahlgehäuse untergebracht und erfüllen die Schutzart IP 67, eignen sich somit also auch für rauere Umgebungen. Darüber hinaus verfügen sie über eingebaute Schutzfunktionen wie Kurzschluss- und Überlastschutz sowie eine LED zur Statusanzeige.

Basierend auf den Schaltern der Serie 300 hat Contrinex zudem die Miniatursensoren der Serie 620 im Programm. Diese sind bei den gleichen kompakten Maßen und der gleichen Ausstattung auf einen erhöhten Schaltabstand optimiert und erreichen so beispielsweise bei 3 mm Durchmesser einen Schaltabstand von 1,0 mm.

Ab einer Baugröße von 4 mm sind weitere induktive Miniatursensoren erhältlich. Neben einem mit nur 10 mm Länge besonders kurzen Sensor in 2-Leitertechnik (NAMUR) bietet Contrinex bei dieser Baugröße auch das erste Gerät mit großem Schaltabstand nach dem Condist-Verfahren an. Dieses patentierte Funktionsprinzip erlaubt beispielsweise bei dem 4-mm-Sensor einen Schaltabstand von 2,5 mm. Ab einer Breite von 5 mm wird das Produktprogramm dann schließlich durch die ersten quaderförmigen Geräte ergänzt.

Neben den induktiven Näherungsschaltern bietet der Sensorspezialist auch die weltweit kleinsten photoelektrischen Miniatursensoren mit integrierter Auswertelektronik an. Diese sind in den Bauformen 4 mm glatt und M5 sowohl als Reflexions-Lichttaster mit oder ohne zylindrischen Lichtstrahl als auch als Einweg-Lichtschranke erhältlich. Die photoelektrischen Schalter erreichen, je nach Ausführung, Schaltabstände bis zu 250 mm, sind ebenso wie die induktiven Varianten Edelstahl-ummantelt und erreichen die Schutzart IP67.