Keithley: Umsatzwachstum aber Verlust

Trotz eines Umsatzwachstums von 22 Prozent im dritten Quartal 2008 konnte sich der amerikanische Messtechnik-Hersteller Keithley Instruments nicht aus der Verlustzone manövrieren.

Der Nettoumsatz des Unternehmens stieg im dritten Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent von 33,4 Mio. Dollar auf 41 Mio. Dollar. Etwa 5 Prozent davon sind dem schwachen Dollarkurs zuzuschreiben. Aus diesem Umsatz ergab sich ein Nettoverlust von 39.000 Dollar im dritten Quartal 2008 gegenüber einem Nettoverlust von 500.000 Dollar im entsprechenden Quartal des letzten Jahres.

Das Unternehmen erzielte ein negatives operatives Ergebnis von 0,4 Mio. Dollar im zum 30. Juni 2008 abgelaufenen Quartal –  trotz negativem Vorzeichen ein deutlich besseres Ergebnis als im dritten Quartal 2007. Das operative Ergebnis lag damals bei - 3 Mio. Dollar. Die Verbesserung führt Keithley in erster Linie auf den höhern Umsatz zurück. Dieser wurde aber wiederum teilweise durch die höheren Vertriebs-, Allgemein- und Verwaltungskosten kompensiert.

Der Auftragseingang lag im dritten Quartal bei 40,5 Mio. Dollar und damit um 13 Prozent höher als im Vorjahr. Geographisch betrachtet stieg der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr in Amerika um 9 Prozent, in Asien um 12 Prozent und in Europa um 18 Prozent. Aufgeschlüsselt auf die Geschäftsbereiche sank der Auftragseingang im Halbleiterbereich um 20 Prozent, der Bereich »drahtlose Kommunikation« stieg um 180 Prozent. Die Bereiche »elektronische Bauteile und Baugruppen« sowie »Forschung und Lehre« stiegen um 10 bzw. 15 Prozent.

Der enorme Zuwachs im Bereich drahtlose Kommunikation führt Keithley auf einen Großauftrag eines Kunden zurück. Für das vierte Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Nettoumsatz zwischen 36 und 41 Mo. Dollar und einem Verlust oder Gewinn im einstelligen Prozentbereich des Nettoumsatzes.