Keithley stellt S600-IC-Tester-Serie ein

Aufgrund des massiven Einbruchs auf dem IC-Tester-Markt wird Keithley seine IC-Tester-Serie S600, ein Testsystem für den vollautomatischen Parameter-Test für große Stückzahlen, nicht länger herstellen.

Der Messtechnik-Konzern Keithley Instruments zieht die Konsequenzen aus dem anhaltend schlechten IC-Tester-Markt und stellt seine S600-Tester-Serie ein. Bis Februar 2010 nimmt das Unternehmen noch Bestellungen entgegen, technischer Support bietet Keithley noch insgesamt fünf Jahre bis 2014. Nach Angaben des Unternehmens waren die Bestellungen für die S600-Serie seit einigen Quartalen stetig gesunken.

Mit dem Ausstieg aus dem vollautomatischen Parameter-Test für hohe Stückzahlen will das Unternehmen wirtschaftlicher werden. Außerdem sei der Parameter-Test für hohe Stückzahlen laut Firmengründer und Konzernchef Joseph Keithley nicht mehr Teil der Geschäftsstrategie. Das Unternehmen will aber dennoch im IC-Tester-Bereich aktiv bleiben. »Mit unseren Bauteil-Charakterisierungssystemen der 4200-Serie und der Automated Characterization Suite (ACS) sind wir weiterhin in der Bauteilprüfung für Forschung, Entwicklung und Kleinserienproduktion vertreten«, so Keithley.

Durch die Einstellung der S600-Serie rechnet das Unternehmen mit jährlichen Einsparungen in Höhe von 4 Mio. Dollar, wobei die Aktion mit einmalig 5 bis 6 Mio. Dollar zu Buche schlägt.