Keithley kürzt Jobs und Gehälter

Der amerikanische Messtechnik-Hersteller hat einige drastische Sparmaßnahmen bekannt gegeben, darunter Lohnkürzungen und ein weltweiter Abbau von 7 Prozent der Mitarbeiter.

Anfang November war noch von 5 Prozent Stellenabbau die Rede. Nun ist es beschlossene Sache, dass 7 Prozent der Mitarbeiter des Messtechnik-Unternehmens gehen müssen. Bei 650 Mitarbeitern weltweit sind etwa 45 betroffen. Keithley zieht damit die Konsequenzen aus einer »rapiden Verschlechterung der weltweiten Wirtschaftslage und der Wirtschaftsbedingungen«, so das Unternehmen.

Neben dem Stellenabbau plant Keithley eine Lohnkürzung von 10 Prozent bei allen Mitarbeitern und eine Aussetzung aller Bonusprogramme für das gesamte Jahr 2009. Das Sparpaket soll innerhalb der nächsten vier Wochen umgesetzt werden. Keithley schätzt die voraussichtlichen Einsparungen durch den verordneten Sparkurs im kommenden Jahr auf über 20 Prozent der operativen Kosten des Jahres 2008.

Konzernchef Joseph P. Keithley zum Sparprogramm: »Wir wissen, dass diese Maßnahmen für unsere Mitarbeiter drastisch sind. Wir haben diese Entscheidungen aber getroffen, um die finanzielle Stabilität unseres Unternehmens in diesem schwerwiegenden wirtschaftlichen Abschwung zu gewährleisten.«