Keithley Instruments: Einstieg in die PXI-Messtechnik

Keithley Instruments hat überraschenderweise seine ersten PXI-Produkte vorgestellt. Erhältlich ist eine komplette Familie von PXI-Messmodulen, die aus Digitizern, Analog- und Digital-I/O-Karten sowie Embedded- und Remote-Controllern mitsamt den dazugehörigen Chassis besteht.

Mit Keithleys Einstieg in die PXI-Messtechnik haben nur wenige Beobachter gerechnet, zumal das Unternehmen überwiegend als Hersteller von Tisch- und 19-Zoll-Messgeräten bekannt ist und sich stark für den Ethernet-gestützten LXI-Bus engagiert. Hierbei soll es auch ohne Einschränkungen bleiben: »Die LXI-gestützten Messgeräte bleiben für uns unverändert wichtig«, erläutert Mark Cejer, Marketing Director von Keithley. »Wir ergänzen sie aber um PXI-Systeme, weil uns einige Kunden darum gebeten haben. Weil nicht alle Formfaktoren oder Datenbusse alle denkbaren Anforderungen gleich gut erfüllen, soll jeder Kunde seine Auswahl danach treffen können, welcher Systemaufbau oder Bus sich für seine Anwendungen am besten eignet.«

Aus Cejers Sicht haben LXI-Messgeräte ihre Domäne überall dort, wo es auf hohe Leistung und Messgenauigkeit ankommt, während sich PXI-Module anbieten, wenn Kompaktheit und dichte Integration gefragt sind. »Keithley ist derzeit der einzige größere Messtechnik-Hersteller, der Präzisionsmesstechnik und schnelle Datenerfassungssysteme für PXI, LXI, PCI, USB und GPIB anbieten kann«, ergänzt Cejer. Obwohl Keithley HF-Messtechnik anbietet, werden PXI-Express-Komponenten vorerst nicht im Produktportfolio des Unternehmens zu finden sein: »Wir gehen davon aus, dass PXI für diejenigen unserer Kunden, die kartenmodulare Systeme vorziehen, genügend Leistung bietet«, betont Chris Armstrong, Associate Marketer Multi-Application Products von Keithley.

Mehr über die PXI-Messmodule der KPXI genannten Produktfamilie lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben der Markt&Technik.