iSystem und Göpel Electronic kooperieren

Hardware-Test und Software-Emulation wachsen weiter zusammen: Die schwabhausener iSystem AG und die in Jena ansässige Göpel Electronic werden künftig im Bereich Hardware-Baugruppentests eng zusammenarbeiten.

Bislang haben beide Firmen getrennte Abschnitte im Produktentstehungsprozess besetzt: iSystem ist im Bereich Softwareentwicklung, -test und -verifikation für Embedded-Systeme tätig, Göpel im Bereich Boundary-Scan-Test, also den der Hardwareproduktion angegliederten Tests. Mit der Partnerschaft sollen nun die Tools für Boundary Scan und JTAG-Emulation kombiniert werden, um die Herausforderungen des zukünftigen Testens von Hardwarebaugruppen besser adressieren zu können.

»Die Emulationswelt ist komplexer als die Testwelt«, so Thomas Wenzel, Geschäftsführer bei Göpel Electronic. »Alleine ist das Gesamtpaket kaum zu bewältigen. Für uns war es von Anfang an wichtig, das Rad nicht neu zu erfinden, sondern Technologie über Partnerschaften voranzutreiben.«

Im ersten Schritt hat Göpel Electronic iSystem als Select Member in das sogenannte GATE-Programm (Göpel Associated Technical Experts) aufgenommen. Die Technologie-Partnerschaft umfasst zunächst den Austausch von Kern-Know-how sowie die Schaffung neuer Produkte. In der Praxis sieht es so aus, dass iSystem als IP-Lieferant für Göpel fungiert, d.h. dass die entsprechenden Entwicklungen des Software-Spezialisten in die Produkte von Göpel einfließen, um so eine stärkere Verschmelzung von Hardware-Test und Software-Emulation zu erwirken.