Induktive Wegaufnehmer mit eingebauter Fehlerkorrektur

Die induktiven Wegaufnehmer Serie SM24 haben Standard-Messwege von 5, 10 oder 15 mm. Der frei bewegliche Stößel kann mit dem M2-Gewinde an das zu messende Objekt angeschraubt werden.

Optional ist eine Tasterversion mit Rückholfeder lieferbar. Der Messwert wird in einer externen Elektronik in ein normiertes Ausgangssignal umgewandelt. Das durchgängige Außengewinde M12 x 1 ermöglicht eine sehr einfache Montage. Dank der vergossenen Ausführung entspricht die Schutzart IP68. Der Sensorstecker ist integriert. Als Zubehör wird ein dreiadriges abgeschirmtes Kabel mit angegossenem Stecker geliefert.

Weiterhin umfasst das Programm auch programmierbare induktive Wegaufnehmer mit integrierter Elektronik. Der analoge Messwert wird mit einem 16-Bit-A/D-Wandler digitalisiert und in einem Mikrocontroller verarbeitet. Mit Hilfe der in einem EEPROM abgelegten Abweichungen wird der Wert korrigiert, so dass letztlich eine Toleranz von 0,1 Prozent vom Messbereich resultiert.

Die digitale Information wird mit einem 16-bit-D/A-Wandler in ein normiertes Ausgangssignal 0(4)...20 mA oder 0...5(10) V umgeformt. Durch ein Teach-In-Verfahren kann der Messbereich vom Kunden programmiert werden. Dadurch sind unterschiedliche Messwege mit nur einem Wegaufnehmer realisierbar.

Die vergossene Bauweise in einem quadratischen, 25 mm x 25 mm großen Gehäuse ermöglicht einen Einsatz auch bei starken Schockbelastungen. Der Betriebsspannungsbereich reicht von 9 bis 32 V(DC).