Hochleistungs-Echtzeit-Oszilloskope mit bis zu 1 Gpt Speichertiefe von Agilent

Agilent hat als erster Hersteller jetzt eine Familie von Hochleistungsoszilloskopen mit einer Speichertiefe von einer Milliarde Punkten (1 Gpt) vorgestellt.

Die neuen Oszillo­skope der Familie Agilent Infiniium 90000A stellen nicht nur einen neuen Rekord für die Speicher­tiefe auf, sondern bieten auch das wohl erste Hard­ware/Soft­ware-inte­grierte Triggersystem, genannt »InfiniiScan Plus«, das die Erkennung von 150ps kurzer Ereignisse per Hard­ware und bis 75ps per Soft­ware ermöglicht. Der optionale ultra-tiefe Speicher der Infiniium-Oszillo­skope kann bei einer Abtast­rate von 40 GSa/s und simul­tanen Messungen in vier Kanälen einen 25 Millise­kunden langen Signalabschnitt aufzeichnen. »Das ist im Vergleich zu anderen Oszillo­skopen dieser Klasse die sechsfache Aufzeichnungsdauer«, so Peter Kasenbacher, Productline Manager Oszilloskope von Agilent. Der auf der Infiniium-Data-Accelerator-Techno­logie basie­rende Signal­spei­cher erlaubt außer­dem extrem hohe Auslese­geschwin­dig­keiten und bietet einen schnellen Zugriff auf die Ergeb­nisse der Offline-Analyse. Sowohl die DSO- als auch die DSA-Modelle können über 150.000 Messungen pro Sekunde durch­führen und bieten Betriebs­arten, die über 300.000 Trigger pro Sekunde unter­stützen.