Handheld-»RF-Power-Meter«: präzise wie Laborgeräte

Keithley Instruments hat den laut eigenen Angaben ersten Handheld-HF-Leistungsmesser auf den Markt gebracht, der mit Laborgenauigkeit aufwartet.

Entwickelt ist das 79 x 134 x 49 mm große Gerät für Messungen an HF-Produkten sowohl im Forschungs- und Entwicklungslabor als auch in der Fertigungshalle, bei der Installation oder im Service. Sein Frequenzbereich erstreckt sich von 10 MHz bis 6 GHz, so dass es sich für den Test von Mobiltelefonen, Mobilfunk-Infrastruktur, RFID-Lesern, drahtlosen Sensoren sowie Wireless-LAN- und WiMax-Geräten eignet. Weil sein Dynamikbereich von -63 bis +20 dBm reicht, kann es Signale sowohl direkt am Prüfling als auch über die Verkabelung und über Adapter messen. Ein Leistungssensor ist eingebaut, wodurch sich ein separates Sensormodul erübrigt. Mit Hilfe der internen Leistungsreferenz lässt sich zudem eine Eigenkalibrierung durchführen, was eine unabhängige Kalibrierung überflüssig macht.

Das Instrument bietet eine absolute Genauigkeit von ±0,15 dB und erlaubt dadurch eine präzise Charakterisierung von Bauelementen. Im Labor ist es als HF-Leistungs-Datenlogger nutzbar. Sowohl im normalen als auch im High-Speed-Modus kann der Anwender Daten leicht erfassen und für Trend- oder Driftanalysen über die eingebaute USB-2.0-Schnittstelle an einen PC übertragen. Sollten sich die Messwerte im Laufe der Zeit merklich ändern, ist eine Mittelwertbildung möglich.