Große Speichertiefe, zusätzliche Anwendungsprogramme

<p>Der neue 68-Kanal-Logikanalysator Agilent 16950B bietet eine Speichertiefe bis 64 MSa, ermöglicht Zustandsanalysen bis 667 MHz und unterstützt Datenraten bis 1066 Mbit/s.

Der neue 68-Kanal-Logikanalysator Agilent 16950B bietet eine Speichertiefe bis 64 MSa, ermöglicht Zustandsanalysen bis 667 MHz und unterstützt Datenraten bis 1066 Mbit/s. Das Gerät bietet die Leistung, die man zur Validierung moderner Designs in der Computer- und Halbleiterbranche braucht; typische Anwendungen sind DDR3- und Front-Side-Bus-Designs. Das ebenfalls neue 68-Kanal-Logikanalysatormodul Agilent 16951B bietet die gleiche Datenerfassungsleistung wie der 16950B und zusätzlich eine maximale Speichertiefe von 256 MSa.

Außer diesen beiden neuen Logikanalysator-Produkten präsentiert Agilent noch zwei neue Anwendungen, welche die Entwicklung von Designs auf der Basis von PCI Express und Altera-FPGAs vereinfachen. Hierzu gehört zum einen Agilent FSI-60112 PCIe Gen 1 Probe - eine Anwendungs-Software für Entwickler von Embedded-Systemen, die den seriellen PCIe-Standard verwenden. Die Anwendung unterstützt X1-, X2- und X4-Lanes und ist in Verbindung mit dem tragbaren Logikanalysator 16800 die kostengünstigste analysatorbasierte PCIe-Testlösung am Markt. Neuerung Nummer 2 ist Agilent B4656A FPGA Dynamic Probe für Altera. Mit dieser Anwendung können Entwickler ihre Designs auf der Basis von Altera-FPGAs so gründlich wie noch nie analysieren; dadurch sparen sie beim Debugging und bei der Validierung wertvolle Zeit.

Agilent Technologies Sales & Services GmbH & Co KG
Tel. (0 70 31) 464 - 19 55
###www.agilent.com###