Großbildschirm am Henkel

Eine für vielfältige Anwendungen in Labor und Service konzipierte Oszilloskop-Serie entwickelte Agilent mit der Familie InfiniiVision 7000. Es gibt diese Oszilloskope sowohl in reinen DSO-Versionen wie auch in Mixed-Signal-Varianten (MSO) mit zusätzlich 16 Digital-Logikkanälen.

Verfügbar sind Geräte mit zwei oder vier Analogkanälen, mit oder ohne Digitalkanäle und in Bandbreitenklassen mit 350 MHz, 500 MHz oder 1 GHz Bandbreite bzw. mit max. 2 GS/s oder 4 GS/s Abtastrate je Kanal. Jedes DSO-Gerät ist mit Hilfe eines Upgrade-Kits innerhalb kurzer Zeit auch zu einem MSO auszubauen.

Besonders auffallend und der Bedienfreundlichkeit sowie der Darstellungs-Detailtreue zugute kommend ist das große 12,1-Zoll-Farbdisplay, das auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen abzulesen ist. Weiterhin erwähnenswert sind, neben dem großen Display, die geringe Gerätetiefe von rund 15 cm, die den Portabel-Betrieb unkompliziert macht, und die MegaZoom-III-Technologie, mit der man rasch Signaldetails auch in langen Datenströmen betrachten kann.

Weitere Merkmale sind die vielfältigen Mixed-Signal- und Standard-Triggerfunktionen, die Vertikalauflösung bis zu 12 bit, automatische Messfunktionen einschließlich FFT, Auswerteroutinen, ein Frequenzzähler, eine Spitzenwert-Erkennung und die Synchronisationsmöglichkeit mit anderen Geräten. Praxisgerecht sind auch die zahlreichen Auswerte- und Bus-Protokoll-Decodier-Pakete für I²C, SPI, CAN, LIN, FlexRay sowie RS 232 und UART.