Erster kombinierter 75-Ohm-Netzwerk- und Spektrumanalysator

Rohde & Schwarz hat einen Netzwerk- und Spektrumanalysator vorgestellt, der mit integrierten 75-Ohm-Anschlüssen auf die Bedürfnisse der Anwender in der Entwicklung und Fertigung von TV-, CATV- oder Sat-TV-Komponenten und -Anlagen zugeschnitten ist.

Unter anderem eignet sich der kompakte ZVL3-75 zum Vermessen passiver Komponenten wie Filter und Kabel sowie für Verstärkermessungen oder Antennenanpassungen bei Systeminstallationen.

Der bidirektionale Netzwerkanalysator deckt den Frequenzbereich von 9 kHz bis 3 GHz ab. Er verfügt über zwei Tore und ermöglicht eine vollständige Systemfehlerkorrektur. Anpassglieder, wie sie bei 50-Ohm-Messgeräten oft zum Einsatz kommen, sind beim ZVL3-75 dank seiner speziellen 75-Ohm-Messtore nicht nötig. Eine unterschiedliche Farbgebung der 50- und 75-Ohm-Eingänge soll verhindern, dass ein 75-Ohm-Anschluss versehentlich mit einem 50-Ohm-Stecker verbunden und damit beschädigt wird. Passiert es dennoch, ist ein defekter Innenleiter vor Ort auswechselbar.

Zusammen mit der optional erhältlichen Leistungsmessung vereint der ZVL3-75 drei Geräte in einem. Als Netzwerkanalysator liefert er beispielsweise die S-Parameter eines Messobjekts. Mit der Spektrumanalyse-Funktion vermisst er die Spektralanteile eines Verstärkers ebenso wie ACPR (Adjacent Channel Power Ratio) oder TOI (Third Order Intermodulation). In Verbindung mit einem externen Leistungsmesskopf von Rohde & Schwarz können Anwender zudem die absolute Leistung ermitteln.

Messungen im Zeitbereich (TDR, Distance-to-Fault) unterstützen die Störstellensuche in Kabeln. Das Gerät zeigt bis zu 100 Messkurven und Diagramme gleichzeitig an, so dass der Anwender mehrere Messgrößen parallel auswerten kann. Auch ein schneller Wechsel zwischen vorgeladenen Setups ist möglich.

Dank seiner kompakten Bauweise, einem Gewicht von nur 7 kg und dem optional erhältlichen Batteriebetrieb eignet sich der Analysator auch für die Vor-Ort-Installation. Er lässt sich über die Frontplatten-Tastatur bzw. per Maus und Keyboard bedienen. Für manuelle Abgleichvorgänge in der Produktion ist ein externer Monitor anschließbar.