Entlassungen und Restrukturierungen bei Teradyne

Der IC-Tester-Hersteller Teradyne rutscht trotz gutem Ergebnis für das Geschäftsjahr 2008 weiter in die Verlustzone und entlässt 14 Prozent der Mitarbeiter.

Teradyne hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 veröffentlicht. Während der Gesamtjahresumsatz im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben ist, fällt der Umsatz im vierten Quartal 2008 deutlich schlechter aus als im Vorquartal.

Im Geschäftsjahr 2008 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 1,1 Mrd. Dollar – genauso viel wie im Geschäftsjahr 2007. Bezogen auf das Quartal ging der Umsatz vom dritten zum vierten Quartal um 34 Prozent zurück, von 297 Mio. Dollar auf 195 Mio. Dollar. Mit diesem Quartalsergebnis rutscht Teradyne weiter in die Verlustzone – von 22,3 Mio Dollar im dritten Quartal auf 55,6 Mio. Dollar Verlust im vierten Quartal. Der Auftragseingang belief sich im Geschäftsjahr 2008 auf 996 Mio. Dollar.

Teradyne hat Maßnahmen zur Kostenreduzierung angekündigt. Das Unternehmen entlässt weltweit 14 Prozent der Mitarbeiter und kürzt das Gehalt der verbleibenden Mitarbeiter temporär um 10 Prozent. So will das Unternehmen jährlich etwa 140 Mio. Dollar einsparen. Teradyne beschäftigt gegenwärtig 3.800 Mitarbieter weltweit.