Endress+Hauser Flowtec kooperiert mit ISSYS

Die schweizerische Endress+Hauser Flowtec AG will mit dem amerikanischen MEMS-Entwickler ISSYS Sensoren und Produkte für die Mikrofluidik entwickeln und vermarkten.

Zielmärkte für die MEMS-basierten Produkte sind neben den traditionellen Prozessindustrien auch verstärkt aufkommende Prozess- und OEM-Anwendungen, die sich stark auf neue Hochleistungsmesstechnik stützen.

Die 1977 gegründete Endress+Hauser Flowtec AG ist Anbieter von Durchfluss-Messtechnik für die Prozessindustrie. Das Unternehmen beschäftigt in Reinach rund 780 Mitarbeiter, weitere 450 an diversen internationalen Standorten. Für die Muttergesellschaft, Endress+Hauser, arbeiten weltweit über 8400 Mitarbeiter. Der Konzern erwirtschaftet mehr als 1,2 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr.

ISSYS’ Know-how steckt in MEMS-Technologien für medizinische Geräte, in der Mikrofluidik und in Sensoranwendungen im wissenschaftlich-analytischen Bereich. Das 1995 gegründete Unternehmen unterhält in Michigan eine hochmoderne MEMS-Produktionsanlage, in der alle Fertigungsabläufe unter einem Dach zusammengefasst sind.