Intelligente Messstellen BSI evaluiert Smart Meter Gateway von GÖRLITZ

Seit Anfang Februar befindet sich das Smart Meter Gateway von GÖRLITZ beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in der Evaluierung.

Als Teil der im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) geforderten intelligenten Messsysteme unterliegen sowohl das Smart Meter Gateway selbst als auch sein Entwicklungsprozess besonderen Bestimmungen. Sie sollen sicherstellen, dass von Anfang an Datenschutz und Datensicherheit gewährleistet sind. Unternehmen, die ein Smart Meter Gateway entwickeln wollen, müssen daher einen vom BSI festgelegten Zertifizierungsprozess durchlaufen.

Die Koblenzer GÖRLITZ AG hat ein entsprechendes Projekt gestartet und die Zertifizierung ihres Smart Meter Gateways beantragt (BSI-DSZ-CC-0933). Mit dem aktuellen Status »in Evaluierung« kann das Unternehmen nun konkrete Entwicklungsaktivitäten starten und so die Umsetzung eine rechtskonformen Smart-Metering-Systems weiter vorantreiben.

Bereits jetzt steht fest, dass das Smart Meter Gateway auf der von GÖRLITZ neu entwickelten COMfor-Plattform basieren wird. Diese Plattform nutzt unter anderem führende Technologien wie den Controller vom Typ ARM9 und Embedded Linux, um allen Forderungen an eine sichere, zuverlässige und schnelle Datenverarbeitung gerecht werden zu können. »Die Grundlagen für das Smart Meter Gateway sind geschaffen. Nun können wir die einzelnen Meilensteine an den jeweils verfügbaren regulatorischen Vorgaben ausrichten«, erläutert Jürgen Bach, Leiter der Hardware-Entwicklung. »So gehen wir immer konform mit dem aktuellen Stand der Anforderungsdokumente.«

Die aktuellen Anforderungsdokumente

Dies sind zum einen das Schutzprofil (BSI-CC-PP-0073), das die erforderlichen Mindestsicherheitsanforderungen für ein Smart Meter Gateway festlegt. Weiterhin die Technische Richtlinie (BSI TR-03109), die die Interoperabilität zwischen den verschiedenen in einem Smart-Metering-System vorhandenen Komponenten gewährleistet und die technische Umsetzung der Mindestsicherheitsanforderungen näher ausgestaltet. Die eichrechtlichen Anforderungen finden gemäß den Prüfregeln PTB-A 50.8 Berücksichtigung. Außerdem fließen die Vorgaben aus den Lastenheften des FNN zum MessSystem 2020 (Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE) mit in die Planung und Umsetzung ein.