Analoge und digitale Funksprechgeräte testen

Willtek hat einen neuen Kommunikationstester für Funksprechgeräte und andere Hochfrequenzsysteme von 250 kHz bis 1 GHz (optional bis 3 GHz) vorgestellt.

Der speziell auf die Anforderungen in Reparaturwerkstätten ausgerichtete 2801 Multilock ist der direkte Nachfolger des 4032 Stabilock. Wie auch sein Vorgänger ist er in der Lage, sowohl analoge als auch digitale Funkgeräte zu testen. DMR (Digital Mobile Radio), eine ETSI-Norm für digitale Funkdienste, ist bereits im Multilock verfügbar; eine Option für APCO P25 ist in der Entwicklung (P25 ist der US-amerikanische Kommunikationsstandard, der in vielen Ländern von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben eingesetzt wird).

In die Entwicklung des 2801 Multilock ist Willteks Überzeugung eingeflossen, dass die Analogtechnik längst noch nicht überholt ist. »Die analogen Systeme sollten eigentlich von digitalen Systemen abgelöst werden, aber der Analogfunk hält sich, weil er einfach zu installieren und zu warten ist«, erklärt Tom Riedl, Manager für Produktmarketing bei Willtek.

Das Gerät integriert unter anderem einen HF- und Modulationssignal-Generator mit Signalauswertung, einen Spektrumanalysator und ein Oszilloskop in seinem 6,4 kg leichten Gehäuse. Es unterstützt u.a. Messungen der Empfängerempfindlichkeit, HF-Leistung und der Modulationstiefe sowie des Frequenzfehlers, der Verzerrung (Distortion) und der SINAD (Signal to Noise and Distortion). Sein helles Display (800 x 600) eignet sich auch für den Einsatz bei Sonnenlicht. Mit Hilfe diverser Optionen lässt sich der Tester auch für Akkubetrieb, Fernbedienung oder Kabelfehlersuche aufrüsten.