ENERGIE&TECHNIK 5/2011 Mehr Energie für Ihre Kommunikation!

Elektromobilität und die Fertigung von Photovoltaikmodulen – beides hat mehr miteinander zu tun als es auf den ersten Blick scheint. Wenn am 20. September 2011 die Pforten ...

zur IAA öffnen, dann werden Elektroautos und die gesamte Infrastruktur, die für Elektroautos erforderlich ist, eine große Rolle spielen. Ob es um das Laden der Batterien geht, um den Aufbau von Stromtankstellen und Ladekonzepte für zu Hause und am Arbeitsplatz, um die Kommunikationsinfrastruktur für das Abrechnungssystem oder um die Steuerung des Antriebs in den Autos selbst – überall ist ausgeklügelte Elektronik erforderlich.

Sensoren und deren Signalaufbereitung, Prozessoren und Controller, Leistungshalbleiter, analoge und HF-ICs werden ebenso gebraucht, wie die ganze Palette der elektromechanischen Komponenten. Die Hersteller dieser Bauelemente versprechen sich durch den Höhenfl ug der Elektromobilität genauso gute Geschäfte wie die Hersteller von Embedded Systemen, die sie für den Einsatz in die Autos und der Infrastruktur bis hin zur Telematik.

Deshalb werden wir in der Ausgabe 5 der ENERGIE&TECHNIK im Vorfeld der IAA über die neuesten technischen Trends rund um die Elektromobilität berichten und über die Komponenten, die die Elektroautos erst zum Fahren bringen. Und was hat das mit der Fertigung von Solarmodulen zu tun? Wenn Elektroautos ihren Beitrag zur CO2-Reduktion liefern sollen, dann muss der Strom aus erneuerbaren Energien kommen. Die Photovoltaik liefert hier wesentliche Beiträge.
Ob kommerzielle PV-Anlagen den Strom erzeugen oder ob er aus neu konzipierten Garagen und Unterstellplätzen mit Solarmodulen stammt, die die Batterie direkt versorgen – je höher der Wirkungsgrad der Solarzellen und der Solarmodule, um so besser.

Und gerade hierfür tragen die neusten Maschinen und Prozesstechniken für die Fertigung der PV-Zellen erheblich bei. Wer wissen will, mit welchen Tricks und Kniffen es den Herstellern von PV-Zellen gelingt, immer mehr Energie aus dem Sonnenlicht heraus zu holen und gleichzeitig die Kosten für die Energieproduktion zu senken, der muss zur PVSEC nach Hamburg pilgern.

Und wer sich auf seinen Besuch vorbereiten möchte, der kann einen Blick in die Ausgabe 5 der ENERGIE&TECHNIK werfen: Wir berichten im Vorfeld über die neuesten technischen Entwicklungen und die neuesten Maschinen rund um die Produktion von Photovoltaikanlagen. Außerdem geben wir im Rahmen eines Messerundgangs einen Überblick über die Highlights, auf die sich die Besucher freuen dürfen.
Und wir schlagen die Brücke zwischen den unterschiedlichen Bereichen rund um die Energieeffizienz, immer getreu dem Motto der ENERGIE&TECHNIK: Wer die ganze Welt der Energieeffizienz verstehen will, muss über den Tellerrand seiner Hauptdisziplin hinausschauen.

ENERGIE&TECHNIK 5/2011
Messeausgabe zur PVSEC, IAA
Erscheinungstermin: 1. September 2011

Anzeigenschluss: 5. August 2011

Bilder: 30

Ihre Ansprechpartner bei der Markt&Technik/ DESIGN&ELEKTRONIK/ SmarterWorld/ MEDIZIN+elektronik

Mediaberatung und Redaktion