MCUs für Fluoreszenz- und LED-Lampen

NEC Electronics hat 14 neue 8-Bit-All-Flash-Mikrocontroller speziell für Fluoreszenz- und LED-Beleuchtungsapplikationen entwickelt. Gleichmann Electronics stellt die NEC 78K0/lx2-Familie auf der embedded world 2009 vor.

Die MCUs sind unter anderem mit bis zu zwei 16-Bit-PWM-Timer ausgestattet, die eine präzise PWM-Steuerung in 65.536 Schritten ermöglichen. Ein leistungsfähiger Oszillator, der eine Ansteuerung der beiden integrierten Timer mit maximal 40 MHz erlaubt, garantiert eine fein abgestufte Invertersteuerung. Die beiden Timer sind in der Lage, jeweils zwei über ein Totzeit-Register verkettete Ausgänge anzusteuern, so dass auch vierkanalige LEDs mit präziser Dimm- und Farbsteuerung von einer einzigen MCU angetrieben werden können.

Für einen sicheren Schutz gegen Überstrom oder Unterspannung wurden auf den Chips Komparatoren integriert, deren Ausgänge direkt mit dem PWM-Timer verbunden sind. Bei Bedarf wird der PWM-Ausgang dadurch sofort und ohne einen Eingriff der CPU abgeschaltet.

Die neuen 8-bit-Mikrocontroller verbrauchen im Standby-Modus 0,7 µA, im laufenden Betrieb bei 1 MHz Taktfrequenz 260 µA. Ein Manchester-Encoder/Decoder im UART gestattet überdies eine Beleuchtungsregelung gemäß Digital-Adressable-Lighting-Interface-Standard (DALI-Standard).

Alle MCUs der 78K0/lx2-Familie sind für den Betriebstemperaturbereich von -40 bis +105 °C qualifiziert und werden je nach Typ in einem 16-, 20- oder 30poligen SSOP-Gehäuse angeboten.

Datenblätter sind ab sofort bei Gleichmann Electronics erhältlich, die Massenproduktion soll im Mai 2009 anlaufen.