Abwärtswandler-Controller Robust und sehr effizient

Gerade einmal 50 µA (ein Ausgang) bzw. 60 µA (beide Ausgänge) zieht der synchrone DC/DC-Abwärtsregler-Controller »LTC3890« von Linear Technology. Sind beide Ausgänge abgeschaltet, verbraucht der Chip 14 µA.

Gerade einmal 50 µA (ein Ausgang) bzw. 60 µA (beide Ausgänge) zieht der synchrone DC/DC-Abwärtsregler-Controller »LTC3890« von Linear Technology. Sind beide Ausgänge abgeschaltet, verbraucht der Chip 14 µA. Der Eingangsspannungsbereich geht von 4 V bis 60 V. Somit kann der Baustein beispielsweise in automobilen Anwendungen einerseits hohe Eingangsspannungsspitzen »abfedern«, andererseits aber auch beim Kaltstart des Motors noch eine ausreichende Ausgangsspannung liefern. Die Ausgangsspannung ist für jeden der zwei Ausgänge separat im Bereich von 0,8 V bis 24 V programmierbar. Der Controller kann Leistungs-MOSFETs mit Ausgangsströmen bis zu 20 A ansteuern.

Der Chip arbeitet mit einer festen, im Bereich zwischen 50 kHz und 900 kHz wählbaren Schaltfrequenz und lässt sich über die Chip-interne PLL-Schaltung mit einem externen Taktsignal im Bereich von 75 kHz bis 850 kHz synchronisieren. Entwickler können zwischen drei verschiedenen Leichtlast-Betriebsarten wählen: kontinuierlich, Pulse-Skipping oder Burst-Modeus (für geringe Ausgangsspannungswelligkeit). Der Zwei-Phasen-Betrieb reduziert die Anforderungen an die Eingangsfilter und die Kapazität der externen Kondensatoren. Bei einer Ausgangsüberlastung begrenzt die Current-Foldback-Funktion die Wärmeentwicklung der MOSFETs. Der LTC3890 kommt in einem 32-poligen, 5 mm x 5 mm großen QFN-Gehäuse und der LTC3890-1 im 28-poligen SSOP-Gehäuse.