Tektronix ergänzt sein Messtechnik-Portfolio um zwei DC-Power-Supply-Serien Präzise einstellbare Laborstromversorgungen

PWS2000 von Tektronix

Der Messtechnik-Hersteller Tektronix weitet sein Portfolio aus und stellt zwei neue DC-Power-Supply-Serien vor. Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der Geräte lag auf breiten Strom- und Spannungsbereichen, einfacher Bedienung und erschwinglichen Preisen.

PWS2000 und PWS4000 heißen die ersten beiden Serien einer breiter angelegten Familie von Laborstromversorgungen des Messtechnik-Spezialisten Tektronix. Mit ihren weiten Strom- und Spannungsbereichen sowie einer Auflösung von bis zu 0,1 mA und 1 mV können Entwickler mit den beiden Varianten den Strom, den sie für eine Vielzahl an Anwendungen benötigen, präzise erzeugen.

Die programmierbaren PWS4000-Varianten bieten je nach Modell eine Ausgangsleistung von max. 150 W und eine Ausgangsspannung bis maximal 72 V mit einer Genauigkeit von 0,03 Prozent für die Grundspannung und von 0,05 Prozent für den Grundstrom. Für die PWS2000-Serie ist die maximale Ausgangsleistung mit 190 W spezifiziert, die Ausgangsspannung mit bis zu 72 V, bei einer Genauigkeit von 0,05 Prozent für die Grundspannung und von 0,02 Prozent für den Grundstrom. Mit weniger als 5 mVpp Rauschen und Restwelligkeit beim Ausgang ermöglichen diese Modelle eine präzise und saubere Stromversorgung.

Ein numerisches Tastenfeld zur Direkteingabe und bis zu 40 benutzerdefinierte Setup-Speicher ermöglichen eine schnelle und präzise Auswahl von Strom und Spannung. Um Testverfahren zu vereinfachen, verfügt die PWS4000-Serie über einen integrierten Listenmodus, mit dem der Anwender bis zu sieben Listen mit jeweils maximal 80 Schritten festlegen kann. Die Listen können zum Durchlaufen der Sequenz mittels externer Trigger oder gedrückter Bedienfeldtasten konfiguriert werden. Alternativ dazu kann der Anwender für jeden Schritt eine Dauer festlegen, wobei das Gerät dann die Sequenz automatisch durchläuft. Darüber hinaus punktet die PWS4000-Serie mit einer Plug-and-Play-Funktion über den USB-Anschluss des PCs. Weil die Geräte USBTMC-kompatibel sind, lassen sie sich mit jedem Softwareentwicklungstool, das dieses brancheninterne Standardprotokoll unterstützt, einfach kontrollieren.

Zur Automatisierung von Aufgaben, die mehrere Messgeräte erfordern, dient die im Lieferumfang enthaltene Software »LabVIEW SignalExpress Tektronix Edition« von National Instruments. Mit ihrer Hilfe lassen sich die unterstützten Tektronix-Geräte von einem Windows-basierten PC aus steuern. Zudem ermöglicht sie es dem Benutzer, Messungen durchzuführen, die Daten mehrerer Instrumente zu analysieren, Ergebnisse zu erfassen und zu speichern sowie Berichte zu erstellen. Eine erweiterte Version der SignalExpress-Software, die über zusätzliche Analyse-, Datenprotokollierungs- und Simulationsfunktionen verfügt, ist gegen einen Aufpreis lieferbar.

Nicht zuletzt sind die neuen Power Supplies von Tektronix auch preislich interessant: Die PWS2000-Serie ist ab 306 Euro erhältlich, die PWS4000-Serie ab 686 Euro - jeweils inklusive drei Jahren Garantie.