China investiert Batterie-Infrastruktur NEC verkauft Li-Ionen-Elektroden-Geschäft

Die den Elektroden von NEC Energy Devices zugrundeliegende Technik.
Die den Elektroden von NEC Energy Devices zugrundeliegende Technik.

NEC will aus dem Geschäft für Batterie-Elektroden aussteigen und die Einheit an die chinesische Investment-Gruppe GSR verkaufen.

Rund 135 Mio. Dollar soll GSR laut der Nikkei Asian Review dafür bezahlen. Außerdem sei GSR interessiert daran, den eigenen Anteil von 49 Prozent (von NEC  und NEC Energy Devices) am Batterie-Joint-Venture mit Nissan zu übernehmen. NEC Energy Devices stellt in einem Werk in Tokio vor allem Elektroden für Li-Ionen-Batterien her, die Nissan in seinen Elektroautos verwendet. Das Unternehmen setzt rund 135 Mio. Dollar um.

Dem Markt für Autobatterien prognostizieren die Analysten enormes Wachstum. Kein Wunder in Zeiten, in denen die Regierungen in Ländern wie Frankreich und Großbritannien schon die Termine  für den kompletten Ausstieg aus der Verbrennungstechnik nennen. Und in China stehen ebenfalls alle eichen auf Elektromobilität. So schätzen die Analysten der japanischen Fuji Keizai , dass sich der Markt für Autobatterien gegenüber letztem Jahr bis 2015 auf 60 Mrd. Dollar verfünffachen wird.    

GSR hat bereit in amerikanische und chinesische Batteriehersteller investiert, um in China eine Infrastruktur für die Fertigung von Batterien aufzubauen, die die Elektrofahrzeuge benötigen.