Hohe Ausgangs- und Messauflösung für Tests an Schaltungen mit geringer Leistungsaufnahme Keithley bringt neue Stromversorgungen auf den Markt

Fünf Modelle umfasst Keithleys neue Stromversorgungsserie 2200.
Fünf Modelle umfasst Keithleys neue Stromversorgungsserie 2200.

Für Leistungen von 86 bis 150 W und für maximale Ausgangsspannungen von 20 bis 70 V ausgelegt sind die programmierbaren DC-Stromversorgungen der Serie »2200« von Keithley Instruments.

Laut Hersteller zeichnen sich die fünf neuen programmierbaren Laborstromversorgungen vor allem durch eine sehr gute Spannungs- und Strom-Ausgangsgenauigkeit aus sowie durch ihren flexiblen Einsatzbereich und eine einfache Anwendung in der Bauteilcharakterisierung und in Testanwendungen. Nicht zuletzt kommen sie preisgünstig daher.

Die Stromversorgungen der Serie 2200 bieten eine Spannungsausgangsgenauigkeit von 0,03 Prozent und eine Stromausgangsgenauigkeit von 0,05 Prozent. Dank ihrer hohen Ausgangs- (1 mV) und Messauflösung (0,1 mA) eignen sie sich unter anderem für die Charakterisierung von Schaltungen und Bauteilen mit geringer Leistungsaufnahme. So lässt sich beispielsweise der Strom im Ruhe- oder Schlafmodus messen und überprüfen, ob die Produkte die Anforderungen hinsichtlich der Energieeffizienz erfüllen. Über Remote-Sense-Anschlüsse an der Rückseite und mit einem nur geringen Rauschen von weniger als 5 mVss ist gewährleistet, dass die programmierte Spannung auch der jeweiligen Ausgangsspannung entspricht. Ein zweizeiliges Display zeigt sowohl den programmierten Wert als auch die wirkliche Ausgangsspannung an, so dass die an die Last gelieferte Leistung kontinuierlich überwacht werden kann.

Jedes Modell der Serie 2200 verfügt über 40 integrierte Speicherplätze für häufig verwendete Testeinstellungen, die sich jederzeit wieder abrufen lassen. Über eine List-Modus-Funktion lassen sich bis zu sieben individuelle Testfolgen mit bis zu 80 Schritten programmieren und speichern. Eine abgespeicherte Sequenz kann manuell über eine Taste auf der Frontplatte des Instruments, automatisch über einen externen Trigger oder durch Befehle über die Schnittstellen gestartet werden.