TDK-Lambda »Interessante Marktentwicklung bei Geräten über 600 W«

Hiroyuki Yashiro, TDK-Lambda: »Ein Mann kann nicht ad hoc die existierende Weltwirtschaft verändern. Welche langfristigen Auswirkungen die angekündigte neue US-Wirtschaftspolitik, etwa auf japanische Unternehmen hat, lässt sich heute nicht seriös vorhersagen.«

Klarer Fokus auf Industriestromversorgungen, Ausbau der Marktanteile speziell im Bereich Medizin und Test&Measurement. Hiroyuki Yashiro, President & CEO von TDK-Lambda, hält an der bewerten Ausrichtung des Stromversorgungs-Broadliners fest.

Markt&Technik: Die Wahl Trumps hatte bereits im Vorjahr teils heftige Ausschlägen an den Börsen zur Folge. In den zwei Wochen seiner Regierungszeit ging es auch sehr bewegt zu. Gehen Sie davon aus, dass seine Wirtschaftspolitik Auswirkungen auf die globale Wirtschaft haben wird?

Hiroyuki Yashiro: Wenn wir auf die Tage nach seiner Wahl zurückblicken, dann gab es tatsächlich Ausschläge auch an der Tokio Stock Exchange. Aber die Kurse kehrten schnell zur Normalität zurück. Ich bin davon überzeugt, dass die professionellen Kräfte hier regulierend auf die Märkte einwirken. Eine Person, auch wenn sie der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist, kann das Wirtschaftssystem nicht einfach so, auf die Schnelle verändern! Wie sich seine Ideen und angekündigten Veränderungen letztlich langfristig auf die wirtschaftliche Entwicklung auswirken werden, ist schwer zu sagen.

Eine der ersten Auswirkungen der US-Wahl war die Aufwertung des Euro, und des Yen. Wie sehr beeinträchtigt ein hoher Yen Ihre Geschäftsentwicklung?

Aus unserer Sicht hat sich das bislang nicht negativ ausgewirkt. Wir haben uns, im Vergleich zu den letzten Jahren bereits vor dem Herbst letzten Jahres auf einem erhöhten Wechselkurs-Niveau bewegt. Unsere Entwicklung in Japan, und Asien verläuft weiter stabil. Und in Europa erfreuen wir uns weiterhin eines interessanten Wachstums. Aber auch in diesem Punkt, lassen sich die weiteren zukünftigen Veränderungen, und ihre Auswirkungen auf unsere wirtschaftliche Entwicklung nur schwer vorhersagen.

In den Jahren 2015/16 ist eine regelrechte Akquisitions-Mania ausgebrochen. TDK-Lambda hatte vor einigen Jahren betont, sich im Stromversorgungsbereich noch durch weitere Akquisitionen stärken zu wollen. Dazu kam es bislang nicht. Sind Sie von diesem Vorhaben abgerückt?

Es ist richtig. Die Akquisition von Lambda liegt nun bereits 11 Jahre zurück. Diese Übernahme hat uns ein starkes Rückgrat im Bereich Industrie-Stromversorgung verliehen, und den internationalen Anspruch unseres Geschäfts entscheidend vorangetrieben. Aber, Lambda war aus unserer Sicht heraus eben auch unique! Wir sind damit auch in Besitz von Technologie gekommen, die uns wirklich weiter gebracht hat. Lambda hat eben einfach gepasst! Und genau da liegt das Problem. Wir haben den Markt in den letzten Jahren wirklich intensiv sondiert, aber wir konnten keine passende Ergänzung finden. Einer unserer Schwerpunkte lag bei unseren Bemühungen beispielsweise auf dem Bereich Power-Lösungen für Medizinelektronikprodukte. Aber es war niemand am Markt, dessen Schlüsselprodukte uns in diesem Bereich wirklich vorwärts gebracht hätten. Um ihre Frage zu beantworten: Wir sondieren weiter den Markt, und wenn es wirklich passt, werden wir aktiv.

Sie widmen sich seit zwei, drei Jahren intensiv der Aktualisierung Ihres Produktprogramms. Gibt es dabei bestimmte Produktbereiche, die besonders stark im Fokus stehen? Und wie lange wird dieser Refreshing-Prozess andauern?

Einer unserer Schwerpunkte liegt dabei ganz sicher auf dem Bereich der Stromversorgungen für die Medizinelektronik. Sie müssen sich vor Augen führen, dass wir hier zum Teil über Gerätereihen sprechen, die seit 1992 zu unserem Produktspektrum gehören. Medizinelektronik-Lösungen sind „Langstreckenläufer“! Aber auch in diesem Segment schreitet die technische Entwicklung stetig voran. Denken Sie etwa an die bevorstehende Einführung der 4th Edition bei den Medizinstromversorgungen. Darüber hinaus sind die Geräte deutlich kompakter geworden, die Reliability wurde verbessert, die Schaltfrequenzen erhöht und der Wirkungsgrad deutlich verbessert. Dazu kommen neue Wege Abwärme abzuleiten. Überall dort, wo wir in einer Leading Edge Position sind, werden wir die Erneuerung des Produktprogramms besonders forciert vorantreiben. Dieser Prozess wird erst in einigen Jahren abgeschlossen sein.